https://www.de-Paula-Lopes.nl
GENERATION I
GENERATION II
GENERATION III
GENERATION IV
GENERATION V
GENERATION VI
GENERATION VI bis
GENERATION VI tertium
GENERATION VII
GENERATION VII bis
GENERATION VII tertium
GENERATION VIII
GENERATION VIII bis
GENERATION VIII tertium
GENERATION IX
GENERATION IX bis
GENERATION IX tertium
GENERATION X
GENERATION X bis
GENERATION X tertium
GENERATION XI
GENERATION XI bis
GENERATION XII
GENERATION XII bis
GENERATION XIII
GENERATION XIII bis
GENERATION XIV
GENERATION XIV bis
GENERATION XV
GENERATION XV bis
GENERATION XVI
GENERATION XVI bis
GENERATION XVII
GENERATION XVII bis
GENERATION XVIII
GENERATION XVIII bis
GENERATION XIX
GENERATION XIX bis
GENERATION XX
GENERATION XX bis
GENERATION XXI
GENERATION XXII
GENERATION XXIII
GENERATION XXIV
GENERATION XXV
GENERATION XXII



Generatie 22 (edeloudouders)

2516484 Lourenço Pais [Gen. 22 Nr.: 2516484 EDELOUDOUDER].
Notitie bij Lourenço: ’Enfiteuta do Couto da Várzea’ ~ een enorm landgoed buiten het kapittel van de kathedraal van Braga, dat een deel van de parochies van Beiral en Gemieira omvatte in de buurt van Ponte de Lima (grenzend aan die van Gondufe, waar het Paço de Sequeiros zich bevindt - dat ook wordt gespeld als Siqueiros) en dat in de zestiende eeuw werd verdeeld in zes paren, waarvan er in ieder geval drie aanleiding gaven tot evenveel adellijke huizen in de regio.
Hij trouwde met
2516485 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 2516485 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. João Lourenço [Gen. 21 Nr.: 1258242 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1258242).




 

2516512 Gonçalo de Abreu [Gen. 22 Nr.: 2516512 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1230.
Notitie bij Gonçalo: Gonçalo Rodriguez of Gonçalo Martins de Abreu? De genealogische bronnen met betrekking tot de stamvader van het geslacht de Abreu zijn verwarrend;
Er is een vermelding van de Graaf van Barcelos [Pedro Afonso] over Gonçalo Rodriguez de Abreu [Gonçalo Roiz de Auvreu (Abreu) que casou com D. Mecia Roiz.], die samen met andere edellieden uit Galicië kwam met graaf Don Henrique. Er is ook een tweede vermelding van waarin zowel Gonçalo Rodriguez de Abreu [Gonçalo Roiz de Auvreu (Abreu) que casou com D. Mecia Roiz.] te vinden zijn alsmede zijn vader Gonçalo in het artikel van de parochiekerk van Santa Engracia [zie verder].




 

De Nobiliary is een afstammingsboek van D. Pedro, graaf van Barcelos, zoon van D. Dinis. Het bevat de genealogie van geslachten van de Castiliaanse, Galicische en Leonese adel, afkomstig van de Visigoten met de Portugezen en alle dynastieën van het schiereiland. De functie van de afstammingsboeken was veel meer dan het zijn van familiekronieken: ze waren bedoeld om kennis en vriendschap tussen allen te bevorderen, zodat ze, de familierelaties kennend, dichter bij elkaar konden komen en deze toenadering of vereniging zou resulteren in de versterking van christenen.

De kroniek van de Graaf Barcelos verteld ons het verhaal dat Gonçalo's toekomstige schoonvader die per ongeluk te voet was in de slag om Porto, om een paard vroeg en Gonçalo hem het zijne aanbood, op voorwaarde dat het zijn toekomstige schoonzoon zou zijn. Zo zou Gonçalo de Abreu deel uitmaken van de Armada dos Gascones, een Franse armada die beslissend was bij de herovering van Porto.







Van de parochie van Santa Engracia

De parochiekerk van Santa Engracia werd eind XVIe eeuw gesticht door Infanta D. Maria, die op het platteland van Santa Clara woonde, in de huizen naast het klooster [Mosteyro].

Saint Engrácia, geboren in Braga IV eeuw, dochter van de Romeinse gouverneur van Bracara Augusta (Braga) zal zich tot de christelijke religie hebben bekeerd. Ten huwelijk beloofd met de hertog van Rozilhão [Roussillion], in Frankrijk. Halverwege de reis die ze maakte om een ​​dergelijke unie te bepleiten, werd ze in opdracht van Daciano [Prefect van Gallië; Gouverneur van Zaragoza ~ Aragon Spanje] gemarteld in navolging van het edict van vervolging dat door deze persoon aan christenen werd uitgevaardigd.

Zij kon tot aan haar dood de mis bijwonen via een loopbrug, waarvan er nog steeds enkele sporen ervan aan de muur hangen. Het werd gescheiden van de parochie van S. Estevao, waarbij de parochie een groter aandeel had in de verdeling van de tienden: levert de Priorij en het Coadjutorschap meer dan vijfhonderdduizend reis op; Het aantal klanten bedroeg ​​ruim vierduizend [zie het artikel hieronder; Gonçalo Rodriguez de Abreu wordt hierin vermeld, evenals zijn nazaten].




 

Het primitieve plan van de Kerk wordt toegeschreven aan Nicolau de Frias, echter voorzien van de weerspiegeling van de hoge status van de oprichster, die destijds werd beschouwd als een van de meest beschaafde en rijkste prinsessen in het christendom.

In deze primitieve kerk van Sint Engrácia, naast het vieren van de nagedachtenis van de martelaar van Braga, had de Infanta D. Maria in haar testament geschreven dat zij graag zou willen dat alleen heiligen in de tempel zouden worden opgeroepen.




 




Felgueiras Gayo [belangrijke Portugese genealoog] vertelt ons over Gonçalo Martins de Abreu het volgende: Hij zou een afstammeling van de graven van Évreux in Normandië zijn [Rolão, de eerste hertog van Normandië] zijn.
 
Gonçalo Martins de Abreu was een generaal in het toernooi van Arcos de Valdevez, die gewonnen werd mede door zeker diepe gaten in de grond te graven en te bedekken met spiezen van fijn brandhout. De kroniek van de Goten aan het einde van de 12e eeuw zegt: "Ze arresteerden Fernando Furtado, de broer van de keizer en de consul Pôncio de Cabreira, Vermudo Peres en Varela, zoon van Fernando Joanes, broer van Paio Curvo, en Rodrigo Fernandes, vader van Fernando Rodrigo, en Martinho Cabra, neef van de consul D. Pôncio, en vele anderen die met hen meekwamen". De gevangenneming van de broer van keizer Afonso VII van León en Castilië was doorslaggevend voor het garanderen van de vrede en de terugtrekking van de Castilianen.
 
 
Als beloning benoemde koning D. Afonso Henriques hem tot heer van Grade (Arcos de Valdevez) waar hij de Torre de Grade bouwde in Lapela (Monção). Zijn zoon richtte daar de Torre de Lapela op. D. Afonso gaf hem ook een ​​boerderij in de parochie van Merufe, gemeente Monção. Hij schonk hem ook een boerderij in de parochie van Coucieiro , gemeente Vila Verde, bekend als Quinta do Paço of D. Sapo. Hij was uiteindelijk heer van São Fins en Pico de Regalados. In dit laatste dorp bevindt zich nog steeds het Paleis of Solar dos Abreus, herbouwd in de 18e eeuw, op de plaats van het middeleeuwse paleis.


Hij trouwde met
2516513 Mecia Rodrigues Fafez [Gen. 22 Nr.: 2516513 EDELOUDOUDER].
Notitie: de zus van Mecia is Guiomar Rodrigues Fafes [Gen. 23 Nr.: 5033041 EDELOUDGROOTOUDER]
Kind uit dit huwelijk:
I. Gomes Lourenço de Abreu [Gen. 21 Nr.: 1258256 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1255 (zie 1258256).




 


2516514 Lourenço Soares de Valladares [Gen. 22 Nr.: 2516514 EDELOUDOUDER], geboren ca. 1233 in Portugal en overleden ca 1298 Portugal, ten mimnste 65 jaar oud.
Notitie:
Lourenço was een edelman [caballero] van de Raad.
Hij was Fronteiro-mor van Entre-Douro-e-Minho [diende aan het hof van Alfonso III als luitenant van Ribeira do Minho y Mayordomo de Palacio], opvolger in het Huis van zijn vader en heer van de eer van Valladares.
Hij was heer van belang en landgoed van Tangil en Oliveira do Douro.
Schonk zijn schoonzoon Gomes Lourenço de Abreu als bruidschat het land Valladares.
In onderstaand document wordt hij genoemd ten tijde van Dom Dinis. Ook zien we zijn schoonvader Nuno Martins de Chacim.




 






Vanuit dit huwelijk vele bijzondere nakomelingen, waaronder Koningin Dona Leonor, infanta de Aragão die met Koning Dom Duarte die met gehuwd was.




 


In de bovenstaande tabel staan Lourenço Soares de Valladares & Sancha Nunes Chacim helemaal rechts onderaan. We zien dat hij genoemd wordt als Senhor de Tangil.
Hij trouwde met Sancha Nunes Chacim.
2516515 Sancha Nunes de Chacim [Gen. 22 Nr.: 2516515 EDELOUDOUDER], geboren ca. 1240
Kind uit dit huwelijk:
I. Guiomar Lourenço de Valladares [Gen. 21 Nr.: 1258257 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1258257).




 

2516516 Payo Soares de Azevedo [Gen. 22 Nr.: 2516516 EDELOUDOUDER].
Notitie: Payo was een edelman.
Hij was een rijk man tijdens de regeringen van Dom Affonso III (1248 - 1279) en Dom Dinis (1279 - 1325).
Hij was de zesde heer van de couto de Azevedo.
Hij was heer van het huis van zijn vader en het huis van zijn schoonvader.
Hij was "van grote bekwaamheid, waarvoor hij zeer werd bijgewoond door Koning Dom Dinis".
Payo was ambassadeur van Dom Dinis aan de hoven van Castilië en Aragon.
Hij trouwde met
2516517 Theresa Gomes Correa [Gen. 22 Nr.: 2516517 EDELOUDOUDER].





Kind uit dit huwelijk:
I. Vasco Paes de Azevedo [Gen. 22 Nr.: 2516526 EDELOUDOUDER] (zie 2516526).
II. Estevão Paes de Azevedo [Gen. 21 Nr.: 1258258 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1250 (zie 1258258).



2516518 Rodrigo Annes de Vasconcellos [Gen. 22 Nr.: 2516518 EDELOUDOUDER], geboren ca. 1240 en overleden voor 1297, minstens 57 jaar oud.
Notitie:

Hij was heer van Santa Maria da Torre de Vasconcellos.
Hij was heer van Penela, Freiriz en Penagaat, door zijn huwelijk.
Rodrigo was een ridder en troubadour.




 

Troubadour: Te vinden in 'Colocci-Brancuti', een compilatie van Galicisch-Portugese teksten van zowel troubadours als jograes (niet-adellijke artiesten en componisten).

Senhor de mi e do meu coraçom

Se a sua senhora lhe diz que não pode nem tem maneira de lhe fazer bem (de lhe conceder os seus favores), o trovador declara-lhe que só pode acreditar na sua palavras. Mas pergunta-lhe: se lhe pode fazer mal, não lhe poderá também fazer bem?

Heer van mij en mijn hart
[Als zijn maîtresse hem vertelt dat ze hem geen goed kan (om hem haar gunsten te verlenen), verklaart de troubadour hem dat hij haar woorden alleen maar kan geloven. Maar vraag hem: als het hem kan schaden, kan het hem dan niet ook goed doen?]







Hij trouwde met
2516519 Mécia Rodrigues de Penela [Gen. 22 Nr.: 2516519 EDELOUDOUDER]., geboren ca 1250 en overleden voor 1297, ouder dan 47 jaar.
Kind uit dit huwelijk:
I. Guiomar Rodrigues de Vasconcellos [Gen. 21 Nr.: 1258259 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1258259).
II. Maria Rodrigues de Vasconcellos [Gen. 22 Nr.: 2516527 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1270 (zie 2516527).



2516520 Ruy Lourenço de Portocarrero [Gen. 22 Nr.: 2516520 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1255 in Portugal. Ruy is overleden vóór 1321 in Portugal, ten hoogste 66 jaar oud.
Notitie bij Ruy: Ruy was een ridderedelman [gedocumenteerd tussen 1297 en 1311]. Hij bezat "veel land" in Vila Real.
Hij trouwde met




 


2516521 Maria Annes de Soalhães [Gen. 22 Nr.: 2516521 EDELOUDOUDER]. Maria is overleden vóór 1310 in Portugal.
Notitie: Maria was een bastaarddochter!
Kind uit dit huwelijk:
I. João Rodrigues de Portocarrero [Gen. 21 Nr.: 1258260 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1258260).




 

2516522 Fernão Gonçalves de Moreira [Gen. 22 Nr.: 2516522 EDELOUDOUDER],
Notitie: Fernão was een ridder.
Hij was de vierde heer van Quinta da Torre.
Hij trouwde met
2516523 Maria Gomes da Cunha [Gen. 22 Nr.: 2516523 EDELOUDOUDER].




 






Kind uit dit huwelijk:
I. Margarida Fernandes de Moreira [Gen. 21 Nr.: 1258261 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1258261).



2516524 Martim Vaasques Pimentel [Gen. 22 Nr.: 2516524 EDELOUDOUDER], geboren ca. 1240 en overleden na 1318, minstens 78 jaar oud
Notitie: Ook wel 'Martim Vasques de Fornellos' genoemd.
Hij was schildknaap.
Hij trouwde met




 
XXII/2516524 Mafrtim Vaasquez Pimentel. Nieuws over de diefstal van de zonen van Vasco Martins Pimentel, Martim Vaasquiz en Afonso Vaasquiz, die bepaalde voorwerpen uit de kerk van São Gens de Monte Longo hebben gestolen, waarover de abt van de kerk een klacht indient bij de koning. [1276]




2516525 Constança Martins de Resende [Gen. 22 Nr.: 2516525 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Vasco Martins de Resende [Gen. 21 Nr.: 1258262 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1266 in Portugal (zie 1258262).




 


Constança was de dochter van Martim Afonso [de Baião] de Resende & Costáça [Maria] Rodrigues de Meira.


2516526 Vasco Paes de Azevedo [Gen. 22 Nr.: 2516526 EDELOUDOUDER]. , geboren ca. 1270 enoverleden na 1336, minstens 66 jaar oud.
Notitie: Vasco was een "illustere" en bijzonder waardige edelman van Dom Affonso IV (1325 - 1357).
Hij was de zevende heer van de couto de Azevedo.
Hij verhuisde naar Castilië vanwege meningsverschillen met Don Dinis.
Hij trouwde met




 

2516527 Maria Rodrigues de Vasconcellos [Gen. 22 Nr.: 2516527 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Mecia Vasques de Azevedo [Gen. 21 Nr.: 1258263 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1258263).




 

3283968 Jacob von Langen [Gen. 22 Nr.: 3283968 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1240 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Jacob: Geboren um 1245
Jacob is overleden na 1308 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, ongeveer 68 jaar oud.
Notitie bij overlijden van Jacob: Gestorben nach 1308, urk. 1376-1308




 




Familiewapen van dit geslacht is met een ´schapeschaar´ in het wapen. Wenn Langen dem Worte nach auch langgestreckte Flurfläche oder Ansiedlung bedeutet, so ist es aber auch möglich, dass die Familie von Langen als Ortsadel der Namengeber der gleichnamigen Ortschaft war. Zu den Rittern der Burgmannschaft von Landegge gehörte nämlich unter anderem ein Ritter von Langen, der eine Schafschere im Wappen führte und aus Langen (Kirchspiel Lathen) stammte. Deshalb die Schafschere im Oberlangener Wappen.


Notitie bij Jacob: Drost des Niederstiftes Münster, urk. 1276-1308,
1276 Burgmann zu Landegge,



Konsuln (consules), Geschworene (iurati) und Gemeinden (universitates) der Länder Emsgau (Emesgonia) und Brockmerland (Brocmannia), Diözese Münster, bekunden, daß sie die zwischen Bischof Eberhard von Münster und dessen Kirche einerseits und ihnen sowie den Ländern Reiderland (Redensis terra) und von Mentersaten andererseits geschlossene Einigung über eine von letzterer Partei an den Bischof zu zahlende Geldsumme - im Gegensatz zu den Einwohnern von Reiderland und Mentersaten - in allen Punkten halten wollen. Sie verpflichten sich eidlich, die beiden anderen Länder auch zur Annahme der Einigung zu bewegen und ihnen ihre bei Meppen festgehaltenen Schiffe und ihre Reliquien (capse sive reliquie) zuvor nicht zurückzuerstatten. Sollten die beiden Länder der Einigung bis zum kommenden Fest der Apostel Philippus und Jakobus nicht beigetreten sein, werden die Aussteller dem Bischof die Reliquien bei Landegge (Lanthecge) ausliefern. Kaufleute sollen zukünftig freien Zu- und Durchgang durch den Emsgau haben. Der Bischof hat sich verpflichtet, die beiden widerstrebenden Länder durch Exkommunikation und Interdikt zur Einhaltung der Einigung zu zwingen. Siegelankündigung der beiden ausstellenden Länder. Datum et actum apud Lanthecge. Zeugen: Goswin, Propst zu Deventer (Davantrensis), Bernhard von Asbeck, Propst von St. Ludgeri zu Münster, Lubbert, Komtur des Hauses Steinfurt, Magister Heinrich, Domkantor zu Münster, Matthäus von Nienborg (Novo Castro) und Conrad Strich, Ritter, Burgmannen in Nienborg, Jakob von Langen, Albero und Jakob de Bellen, Ritter, Gottschalk Deriken, Heinrich Peteman, Stephan Tunne, Werenbold, Sohn von Herrn Otto, Burgmannen in Fresenburg (Frisenberg). nono kalendas novenbris [24-10-1276].


1280 Lehnsträger zu Steinfurt,
1291 Drost des Niederstiftes Münster,
1305 verpfändet Bf. Otto v. Münster nach dem Aufstand der Familie von Haren ihm und seinen Söhnen und Enkeln das Drostenamt zu Landegge und somit das ganze Emsland für 800 Mark,



Bischof Otto von Münster verpfändet dem Ritter Jakob von Langen (Lancgen), seinem Droste in Landegge (Landecge), und dessen Söhnen Statius, Herbord, Rudolf, Jakob, Rittern, und Otto, Knappen, sowie den Brüdern Dietrich, Ritter, und Jakob, Söhnen des verstorbenen Ludolf von Schonebeek (Sconenbeke), Enkeln (nepotes) Jakobs, für 800 Mark münsterischer Pfennige das Drostenamt in Landegge samt Zubehör, Rechten und Einkünften, und zwar so lange, bis Jakob die Pfandsumme aus dem Amt wieder eingenommen hat. Über die Amtseinkünfte hat er jährlich Rechnung zu legen. 100 Schafböcke (arietes), 100 Schweine und die Butter, die zu Michaelis aus dem Markt (nundine) in Meppen einkommen, hat er dem Bischof alljährlich auf dessen Kosten zu liefern. Innerhalb der nächsten drei Jahre darf er unter keinen Umständen seines Amtes entsetzt werden. Stirbt er, soll der Bischof einen seiner Söhne oder Enkel zum Nachfolger bestimmen. Während der Amtszeit Jakobs oder eines seiner Nachkommen darf sich kein anderes Familienmitglied in die Amtsführung einmischen. Siegelankündigung des Bischofs. Zeugen: Simon von Rietberg (Retberch), Bruder des Ausstellers, Dietrich von Rhemen (Remen), Domherren in Münster, Rudolf von Langen (Lancgen), Ritter, Johannes Lewe, die Brüder Heinrich und Gottfried Travelman und Sweder von Ahlen, Bürger zu Münster. die beati Mauricii [22-09-1305]


1306 Geleitbrief für die Bürger Osnabrücks zum Markt nach Haselünne.



Jacobus miles de Langen verkauft mit Zustimmung seines Bruders Otto und seiner Schwestern die Vogtei über das Haus in Gez (Geeste im Ksp. Meppen) für 14 1/2 Mark dem Kloster Wietmarschen (ecclesie in Rothe sancte Marie) und verzichtet mit seinen Schwestern Bertradis und Gerberga darauf vor dem Gericht zu Haselünne (Lunne), während sein nicht anwesender Bruder Otto am Tage darauf vor den Burgmannen zu Landegge (Landecge) Verzicht leistet. Die Stadt Haselünne siegelt mit dem Verkäufer. Zeugen: Dominus Bernardus de Varfe, judex civitatis, dominus Albero, plebanus in Lunne; Gerhardus et Frethericus fratres de Svartewolt, Thidericus Velre, Godefridus de Hede, milites, Johannes de Lunne, Hermannus de Bele, Ricquinus de Hamme, farnuli. Datum et actum Lunne [13-08-1308] (in die sancti Ypoliti martiris)].


Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met:
3283969 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3283969 EDELOUDOUDER]. - is overleden na 1270 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Kind uit dit huwelijk:
I. Herbord I von Langen [Gen. 21 Nr.: 1641984 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1270 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1641984).
3283976 Johann von der Heghe [Gen. 22 Nr.: 3983976 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1275. Johann is overleden omstreeks 1338, ongeveer 63 jaar oud.
Notitie bij Johann: Urk. 1315-1338, besitzt 1338 als arnsberger Lehen einen Mansen genannt Lobendal und 26 Morgen Land genannt der Gantenberg, in der Pfarre Hagen.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3983977 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3983977 EDELOUDOUDER]. - is overleden.
Kind uit dit huwelijk:
I. Drees von der Hege [Gen. 21 Nr.: 1641988 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1641988).



3283970 Bertold von Ascheberg [Gen. 22 Nr.: 3983970 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1260 in Ravensburg, Baden-Württemberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Knape. Urk. 1295-1331.
Bertold is overleden na 1331 in Ravensburg, Baden-Württemberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 71 jaar oud.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 
Ritter Hermann von Daverenberge verkauft mit Zustimmung seiner Brüder Gerlac und Bernhard ein Haus gen. Niehues im Kirchspiel Otmersbocholte mit allen Zubehörungen für 57 Mark münster. Denare den Brüdern Bertold und Wilhelm von Ascheberge und, nachdem auch seine Kinder darauf verzichtet haben, belehnt er mit dem Hause die beiden Brüder. Dabei behält er sich aber eine kurze Frist zum Rückkauf vor und stellt den Knappen Arnold von Edelincdorpe zum Bürgen. Nach Verlauf jener Frist will er das Haus in die Hände des Edelherrn Grafen von Dalen, von welchem er zuerst zu Lehen geht, resignieren, auf dass er die beiden Brüder von Ascheberg damit belehne. Außer Herman siegeln seine beiden Oheime (patrui) Bernhard und Hermann von Daverenberg [05-12-1301].


Johannes, Dekan und Pfarrer zu Wolbeck (Walbike) bezeugt, daß der Ritter Heinrich genannt Sclutere (Hinricus dictus Sclutere), seine Frau Elisabeth und ihre Erben Albert (Albertus) und Elisabeth für eine Summe von 11 Mark münsterischer Pfennige Renten in Höhe von 11 Schilling, die in jedem Jahr am Fest des hl. Michael fällig werden, an die Knappen Gottschalk (Gossalcus) und Berthold (Bertoldus) von Ascheberg (de Asscheberge) verkauft haben. Die Knappen erkennen an, daß aus dem Haus der Verkäufer in Wolbeck, das Wicbeldegut genannt wird, und aus dem Gut Swartekote außerhalb der Stadt Wolbeck 6 Schilling für Memorien in der Kirche zu Wolbeck und die übrigen 5 Schilling für Memorien in der Kirche zu Hohenholte (Honholte) zur Vergebung der Sünden der Verkäufer und ihrer Eltern Willekin (Willekinus), Jutta (Gutte) und Wilhelm (Wilhelmus) verwandt werden. Die Zahlung erfolgt viermal jährlich: am 2. Mai (crastino beatorum Philippi et Jacobi apostolorum), am 25. Juni (crastino beati Johanis baptist), am 11. Oktober (crastino beatorum Gereonis et Victoris) und am 14. Januar (crastino octave Ephifanie). Nachdem die Zahlung fristgerecht an den Dekan geleistet ist, sollen die Kirchenprovisoren die Renten zur Errichtung der Memorien dreimal von den genannten Gütern einfordern. Siegelankündigung: Johannes, Dekan und Pfarrer der Kirche zu Wolbeck; Schöffen der Stadt Wolbeck; Ritter Heinrich genannt Sclutere. Zeugen: Egbert (Egbertus) genannt Duveneg, zeitlicher Richter zu Wolbeck; die Brüder Hermann (Hermannus) und Florekin (Florikinus) von Bernen; Gottfried (Godefridus) genannt Scluc; Wichbert von Neuhaus (Wicbertus de Nova Domo); Bruno von Gore (anno domini millesimo trecentesimo decimo ipso die Clementis pape) [23-11-1310].


Der Knappe Bertold von Ascheberg (Asscheberghe) bekundet, daß Bischof Ludwig von Münster ihm seine Zehntgüter (bona decimalia dicta teghetgud) in Arup (Adorpe) samt Zubehör für 40 Mark münsterischer Pfennige als Burglehen in Wolbeck (Waldbeke), wo Bertold seinen Wohnsitz nehmen wird, übertragen hat. Bischof und Kirche können die Güter jederzeit gegen die genannte Geldsumme zurücknehmen, die dann zum Erwerb anderer Güter zu verwenden ist, welche Bertold als Burglehen erhalten wird. Dieser verspricht, mit einer jährlichen Rente von 4 Mark aus den genannten Gütern zufrieden zu sein. Er darf diese außerdem nicht durch Holzeinschlag oder anderswie verschlechtern. Siegelankündigung Bertolds. feria tercia post festum beati Jacobi apostoli [31-07-1313].


Wernherus de Lechede (= de Asseborgh), Archidiakon des Sitzes zu Huxaria, bekundet, dass zwischen ihm und Äbtissin und Konvent zu Berinchosen ein Vertrag abgeschlossen worden ist, wonach das Kloster ihm an Sendgebühren nur die bisherigen 6 leichten höxterschen Pfennige jährlich, wie es sich aus den vorliegenden Urkunden des früheren Archidiakons, seines Oheims (patruus) Bertoldus des Asseborgh, ergibt, zu zahlen und keine weiteren Sendverpflichtungen hat. feria quinta post omnium sanctorum [04-11-1322].


3283971 Agnes Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3283971 EDELOUDOUDER]. Agnes is overleden na 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Elske von Ascheberg [Gen. 21 Nr.: 1641985 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1641985).
3283984 Clawes Schatte [Gen. 22 Nr.: 2383984 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1270 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Clawes is overleden na 1320 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 50 jaar oud. Notitie bij overlijden van Clawes: Gestorben nach 1320, urk. 1320, 1360 tot.
Notitie bij Clawes:

Claus von Schatte, um 1320 auf Schwakenburg, Burgman zu Haselünne nach Winckhaus "de olde Clawes Schat", hat von dem alten Diedrich von S..yke 5 Scheffel Land gekauft, besitzt das Erbe Haverbeck/Meppen, 4.9.1358 belehnt [wurde die Familie Schatte/Schütte mit dem Erbe Haverbeck belehnt, die es 1378 mit der Zustimmung des Abtes von Corvey dem Johanniterorden stiftete ~ Dyderick Schatte [Gen. 20 Nr.: 820996 EDELOVERGROOTOUDER], X 2e Metteke NN. [Gen. 21 Nr.: 1641993 EDELBETOVERGROOTOUDER].

Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3283985 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3283985 EDELOUDOUDER]. - is overleden na 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Kind uit dit huwelijk:
I. Bernhard Schatte [Gen. 21 Nr.: 1641992 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1641992).
3283988 Jacob von dem Beele [Gen. 22 Nr.: 3283988 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1260 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Jacob is overleden na 1297 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 37 jaar oud.
Notitie bij Jacob: Knappe, bekundet als Burgmann zu Landegge, daß er außer der ihm und seinen Erben zustehenden Vogtei keine Rechte an dem dem Kloster Iburg eigentümlichen Hofe in Holte habe und er es ihretwegen nicht in Zwistigkeiten mit dem Abt und Konvent kommen lassen wolle.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3283989 Adelheid (Alheydis) Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3283989 EDELOUDOUDER]. Adelheid is overleden na 1335 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Urk 1335.



Jacobus de Bele familus verkauft mit Rat seiner Freunde und Zustimmung seiner Mutter Alheydis, seiner Brüder Hermannus und Nycolaus und seiner Schwestern Aleydis und Abeke das Haus Wicboldinc in legione Ghese (Geeste) im Ksp. Meppen mit Leuten und Zubehör der Priorin und dem Konvent in Wietmarschen (in Rodis sancte Marie) für 36 Mark münst. Pfennige als freies Eigentum. Zeugen: Boldemarus de Lanteghe, Werenboldus de Duthe, Gotfridus filius Boldemari, Johannes Oldegot et Everhardus de Bra, Otto de Walle et Nycolaus dictus Harde. Die Burgmannschaft zu Landegge (Lanteghe) siegelt mit Jakob [13-12-1335].


Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Rudolf von dem Beele [Gen. 21 Nr.: 1641994 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 820746).



3284000 Johann von Düvel [Gen. 22 Nr.: 3284000 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1260 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Johann: Geboren um 1260
Johann is overleden na 1322 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 62 jaar oud. Notitie bij overlijden van Johann: gestorben nach 1322, urk. 1306-1322
Notitie bij Johann: Urk. 1306-1322, 1349 tot, Herr zur Düvelsburg bei Osnabrück.
Religie: Rooms Katholiek




 
Bernhard von Ravensberg, Propst von Osnabrück und Schildesche, überweist dem Widekind Hofsleger, Bürger in Stadthagen (Grevenalveshagen), Arnold von Barkhausen (Barchusen) und seinem Sohn Arnold, Johannes Erp und seinem Sohn, Bürgern in Lemgo, zu Händen des Pfarrers Ludolf in Lemgo 7 1/2 Mark zu Herford, gängig von den Synodalpfennigen, die volksmäßig "sentlose" heißen und an seinen Archidiakonatssitz zu Lemgo jährlich zu Michaeli entrichtet werden, bis eine Schuld von 30 Mark getilgt ist. Zeugen: Johannes und Herbord, genannt Düvel, Ritter, Justacius von Slon, Nycolaus von Hildbordinchusen, Knappen, Johannes Top und Gerhardus Capellen, Knappen in Bielefeld. Datum Octava Michaelis anno domini 1319. Original auf Pergament mit anhängendem [06-10-1319].


Ritter Reynbert Duvel (Düvel) und sein Bruder Johann schenken der Peterskirche in Minden eine von dem Nonnenkloster in Lemego (Lemgo), ehemals in Lodhe (Lahde, Amt Petershagen), erworbene Hausstätte [21-04-1335].


Hij trouwde met
3284001 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284001 EDELOUDOUDER]. - is overleden na 1265 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Kind uit dit huwelijk:
I. Rembert von Düvel [Gen. 21 Nr.: 1642000 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1275 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 820752).



3284002 Friedrich II von Post [Gen. 22 Nr.: 3284002 EDELOUDOUDER] & [& Gen. 23 Nr.: 6568026 EDELOUDGROOTOUDER], geboren omstreeks 1260 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Friedrich: Geboren um 1260
Urk. 1298-1323, 1306 Ritter, 1330 tot, 1306 schuldet er der Stadt Osnabrück 100 Mark, wofür sich Ritter Friedrich Wend verbürgt, was Ritter Hermann Wend bezeugt; bemächtigt sich wegen Forderungen an den Landesherren um 1309 zusammen mit seinen Brüdern der Burgen Iburg und Reckenberg sowie aller Einkünfte aus der Stadt Wiedenbrück.
Friedrich is overleden na 1323 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 63 jaar oud.
Ritter zu Oldendorf, Drost zu Schaumburg.
Religie: Rooms Katholiek




 

Hij trouwde, ongeveer 25 jaar oud, omstreeks 1285 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation met de ongeveer 25-jarige
3284003 Nomen Nescio von Heidelbeck [Gen. 22 Nr.: 3284003 EDELOUDOUDER] & [& Gen. 23 Nr.: 6568027 EDELOUDGROOTOUDER], geboren omstreeks 1260 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. - is overleden na 1290 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 30 jaar oud.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:




 

I. Willa von Post [Gen. 22 Nr.: 3284013 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1287 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 3284013).

II. Elisabeth von Post [Gen. 21 Nr.: 1642001 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1290 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642001).



3284004 Konrad von Batenhorst [Gen. 22 Nr.: 3284004 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1280 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Konrad: Geboren um 1260
Konrad is overleden na 1327 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 47 jaar oud. Notitie bij overlijden van Konrad: Gestorben nach 1323, urk. 1308-1323
Notitie bij Konrad: 1297-1327, stiftet und fundiert eine neue Kapelle




 

(Kreuzkapelle?/St, Georg?) zu Stromberg und wird 1322 von Bischof Ludwig als Kustos derselben eingesetzt, wobei nach seinem Tode sein Sohn Konrad folgen soll. Verkauft 1322 die Höfe Lidincsele (Linzel) Im Ksp. Stromberg und Widrincsele (Wirxel) in Wadersloh an das Stift Münster und erhält und erhält dafür das Erbe Kleyhove (Kleimann) im Ksp. Vellern.



Alte Vikarie. Eins der geschichtsträchtigsten und wohl das älteste Gebäude der ehemaligen Titularstadt Stromberg ist die Alte Vikarie. 1995 fast abgebrannt, wurde sie durch bürgerschaftliches Engagement wieder aufgebaut. Ehrenamtlich legten 140 Bürgerinnen und Bürger fachkundig Hand an, andere spendeten großzügig. Das reizende Gebäude, das heute ein Bürgerhaus ist, wurde von Ritter Konrad von Batenhorst, Spross einer der Stromberger Burgmannen-Familien, 1322 als sog. Gasthaus gestiftet; später hieß es dann „Armenhaus“. Diesem war die Vikarie Sancti Georgi mit der gleichnamigen Kapelle zugeordnet. In der Vikarie wohnte der Vikar, der sich als Rektor der Kreuzkirche um Belange der Wallfahrt, um das Armenhaus und die Georgskapelle kümmerte.


Gottschalk von Walegarden verkauft dem Kloster Clarholz die Mühle zu Honhorst (Bauerschaft Höste, Kirchspiel Ennigerloh). Zeugen: Arnold von Lacberg, Bruno von Verrenhove und Hermann Deken, Ritter, Rembert Naese, Dietrich von Azethen, Conrad Scoke, Knappen, Lutbrand, Eilhard, etc., freie Männer. Ferner: Der Edle Hermann, Burggraf zu Stromberg, Hermann von Hovele, Ricwin von Ostervelde, Rudolf von Lyppia und Hermann von Beveren, Ritter, Hermann Hundertmark, Hermann von Mervelde, Gerwin von Bokenevorde, Dietrich von Vulfhem, Werner Balke, Heinrich von Mervelde, Ecbert von Batenhorst, Adolf von Batenhorst, Lubert von Beveren und Conrad von Batenhorst, Knappen, Mitburgmänner in Stromberg [08-02-1297].


Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde voor 1308 met
3284005 Ida Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284005 EDELOUDOUDER]. Ida is overleden na 1342 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij overlijden van Ida: Gestorben nach 1342, urk1308-1342.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Heinrich von Batenhorst [Gen. 21 Nr.: 1642002 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1308 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642002).



Ridder Adolf von Batenhorst schenkt de hoeven aan Stoveren bij Hokenesberg in de parochie van Beckum aan het klooster Marienfeld. Getuigen: Monnik Heinrich Korf zu Marienfeld, weduwe Ida van ridder Conrad von Batenhorst, Gerhard en Johann, zijn zoon Conrad en Heinrich von Batenhorst[06-03-1337].


3284008 Sweder I von dem Busche [Gen. 22 Nr.: 3284008 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1262 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Sweder is overleden na 1344 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 82 jaar oud.
Notitie bij Sweder: Urk. 1290-1344, 1314 Ritter, zu Herford, 1332 zum Limberge, durch die Fürstabtei Herford belehnt, u.a. mit dem Amt Odenhusen; er gründete die Leprosen-Kapelle vor Herford; kauft 1336 Güter zu Holsten Ksp. Bünde; am 6.5.1336 wurden ihm und dem Knappen Gottschalk v.d. Bussche die Stiftung eines Altars im Münster zu Herford zu Ehren der Apostel Bartholomäus und Matthäus unter Dotierung von zwei Häusern zu Besenkamp und Salzuflen gestattet; 15.6.1337 dotierte er diesen Altar noch einmal; 1309 bekundete er zusammen mit Johann Gogreve, dass Kunigunde, Ehefrau des Johann, auf alle Ansprüche an den Gütern in Luhden verzichtet hat.




 




Die Schwestern Elizabeth und Wendelheydis gen. de Buscho schenken mit Zustimmung des Ritters Sueder de Buscho der Herforder Kirche einen jährlichen Zins von 1 Mark aus dem Haus und Stadtgut (bonum opidale) das Ludolf Barlaban ablösbar innerhalb 3 Jahren mit 12 Mark. Die Rente soll an bestimmten Tagen an die Canonissen, Hebdomedare, an die Kapläne verschiedener Altäre etc. vertheilt werden [20-06-1314].


Die Ritter Svederus de Buscho, Reynerus Gogravius und der famulus Everhardus de Quernham schlichten den Streit zwischen der Äbtissin Lutgardis von Herford und dem famulus Florekinus de Quernham wegen der Einkünfte und dem Officium Beck und der dazu gehörigen Mansen in Hevere Westerschet und in Osterschet und des Schultheissenamtes im Officium Bekdes, die Florekinus für sich in Anspruch nimmt. Zeugen: Johannes de Enichlo, commendator S. Johis, Henricus de Brockelhusen ebdom., Arn. rector cap. Walderi, Henricus de Kallendorpe miles [25-11-1332].


Der Ritter Swederus de Buscho überlässt mit Zustimmung seiner Söhne Alrad des Ritters und Sweders eine Rente von 15 Solidi aus dem Hause Hermanns gen. Wisinc auf dem Rodewich, das von ihm zu Lehen geht und das er von Johann de Homersen mit dem Gelde Rabodos de Bure einst angekauft hatte, dem Rector der Leprosen-Kapelle (Leprosenhaus)vor den Mauern von Herford, die von ihm gegründet ist, mit der Bedingung für 2 Solidi der Seele Rabodos zu gedenken, während die 13 Solidi für Beleuchtung der Kapelle, Wachskerzen, Öl etc. verwandt werden sollen, eventuell auch für Wein und Oblaten. Zeugen: Proconsul und Consule der Altstadt [18-03-1336].


Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde, ongeveer 33 jaar oud, omstreeks 1295 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation met
3284009 Erteke Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284009 EDELOUDOUDER]. Erteke is overleden na 1322 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij Erteke: Urk 1322.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Sweder III von dem Busche [Gen. 21 Nr.: 1642004 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1297 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642004).
3284010 Lüdeke von Gesmel [Gen. 22 Nr.: 3284010 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1280 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Ludeke is overleden na 1325 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 45 jaar oud.
Notitie bij Ludeke: Urk. 1329, verkauft 1329 als Witwe den halben Gesmold’schen Zehnten an das Stift St.Johann in Osnabrück.
Religie: Rooms Katholiek




 
Kasteelheer van het kasteel Gesmold.




Hij trouwde, ongeveer 30 jaar oud, omstreeks 1310 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation met
3284011 Helene Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284011 EDELOUDOUDER]. Helene is overleden na 1329 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Religie: Rooms Katholiek



Helena, Witwe des Ritters Ludolf gen. von Gesmold, resigniert ihrem Vater, dem Ritter Hermann gen. Wendt, zusammen mit ihren Söhnen Ludolf und Hermann den Zehnt zu Oldendorf. Wegen Siegelkarenz der Ausstellerin siegelt der Ritter Johannes gen. Bär. um 1300.


Kind uit dit huwelijk:
I. Helene von Gesmel [Gen. 21 Nr.: 1642005 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1310 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642005).



3284012 Lubert II Westphal [Gen. 22 Nr.: 3284012 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1275 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Lubert is overleden na 1341 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 66 jaar oud.
Notitie bij Lubert: Urk. 1306-1341, 1346 tot,
1306 Ritter,
1307 Truchseß des Paderborner Bischof,
1318 Paderborner Drost,




 
Urkunde der Brüder Johann und Lutbert Westfal (Lubbert Westphal) für Gottfried von Minden und des Stifts, betreffend das ihnen verpfändete Schloss Gerenberch (wohl kaum ident. mit Gehrenberg, Amt Blomberg, Gft. Lippe, wie im Index zu WUB X vorgeschlagen) [24.04.1320].


Revers des Ludolf Westfal (Lubbert Westphal) in demselben.


Das Stammwappen zeigt in Silber einen roten Querbalken, überhöht von einem fünflätzigen schwarzen Turnierkragen. Auf dem Helm ein roter Hut, dessen silberne Krempe mit zwei silbernen Federn besteckt ist, ie mit dem Turnierkragen belegt sind. Die Helmdecken sind rot-silbern.


1328 Burgmann zu Lippspringe, die er auf Lebenszeit vom Paderborner Domkapitel erhalten hatte,
1332 Lippischer Burgmann,
1341 Pfandherr des Amtes Barckhausen vor 1341.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde, ongeveer 34 jaar oud, omstreeks 1309 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation met de ongeveer 22-jarige
3284013 Willa von Post [Gen. 22 Nr.: 3284013 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1287 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Willa is overleden na 1323 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 36 jaar oud.
Notitie bij Willa: Urk. 1310-1324.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Ludolph Westphal [Gen. 21 Nr.: 1642006 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1315 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642006).



Das Wappen zeigt in Blau einen gekrönten silbernen Löwen. Auf dem Helm mit blau-silbernen Helmdecken der Löwe vor einer mit drei (fünf) Pfauenfedern besteckten blauen (auch roten oder silbernen) Säule. Im Wappenbuch des westfälischen Adels hält als Helmzier eine silberne Löwentatze drei blaue Straußenfedern.


3284014 Bodo Top [Gen. 22 Nr.: 3284014 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1310 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Bodo is overleden omstreeks 1359 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, ongeveer 49 jaar oud.
Notitie bij Bodo: Urk. 1329-1359,
1358 Knappe, Lehnsmann der Fürstabtei Herford,
1359 mit Reckenberger Burglehen durch den Bischof von Osnabrück belehnt.
Religie: Rooms Katholiek




 
Bernard von Hervelde, Freigraf, beurkundet, daß vor dem Freistuhl in Schötmar (Scothemer) Bernard Top mit seinen Söhnen Heynrik, Everhard und Bodo und seinen Brüdern Alexander und Egehard auf das Haus in Grastrup (Gravestorp) mit allen Zubehörungen, Rechten und Einkünften zugunsten der Priorin und des Konventes vom Orden der Predigerbrüder auf der Neustadt in Lemgo verzichtet haben. Zeugen: Bruder Ludolf, Prior von Minden, Bruder Berchard und Bruder Tyderik, Konversen des genannten Konvents, Johann von Angaria, Herbord, genannt Deussal, Bernard Rex von Bilvelde, Knappen, Arnold von Barchusen, Gerhard Burmester, Bertold, genannt Leferdinc, Johan, genannt Scactebeke, Tyderik, genannt Rex, Bürger in Lemegho, Stundenhusen, Ridderestomekere und sein Bruder Werner, Richterin Ufflen, Welker, Bernard und Johann von Berstene, Freie. Actum in oppido Lyppensi anno domini 05-06-1329 feria secunda infra octavasascensionis domini nostri Jhesu Christi.


Ritter Heinrich v. Kalldorf und die Knappen Reiner v.d. Wolde, Lubert u. Bodo gen. Top, Eckehard v. Bavenhausen u. Johann v. Quernheim bürgen mit Einlagerverpflichtung dem Ritter Johann gen. Buc für den Knappen Bernhard gen. Post bzgl. Schötmaraner Zehnt [08-06-1348].


Hij trouwde, ongeveer 30 jaar oud, omstreeks 1340 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation met
3284015 Lutgardis Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284015 EDELOUDOUDER]. Lutgardis is overleden na 1361 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij Lutgardis: Urk. 1361 Witwe !
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Hedwich Top [Gen. 21 Nr.: 1642007 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1340 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642007).



3284016 Dietrich II von Elmendorf [Gen. 22 Nr.: 3284016 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1275 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Dietrich: Geboren um 1275
Dietrich is overleden na 1346 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 71 jaar oud. Notitie bij overlijden van Dietrich: urk. 1302-1337

Notitie bij Dietrich: (de Junge), Herr zu Elmendorf, urk. 1302-1346,




 

1302 Knappe,
1316 genannt als Bürge, steht in militärischen Diensten der Grafen v. Oldenburg auf Burg Elmendorf (väterl. Erbe);
1321 Ritter u. Grundbesitzerwerb im Vechtaer Raum;
1323 Mitglied d. Vechtaer Burgmannschaft; verkauft er mit Frau u. seinen Söhnen Land in der Dalsperaner Meene an das Kloster Hude;
1329 Ritter,
1329 Urkundenzeuge in Vechta mit Sohn Dietrich: "Diderik de older unde Dirck de junge van Elmendorpe, ridders";
1330 Abbruch der baufälligen Bartolomäus-Kapelle u. Wiederaufbau als Stein-Fachwerkbau nordwestl. der Burg;
1331 Hauptturm u. Wohngebäude seiner Burg durch Feuer zerstört; 28.9.1331 Gütertausch mit den Grafen von Oldenburg: die Elmendorfs verlassen das Ammerland u. erhalten reichen oldenburg. Lehnsbesitz an der Hase;
1336 verkaufen die von Elmendorf ihren Allodialbesitz in Ohmstede an das Kloster Blankenburg;
1337 Tausch des Lehnsbesitzes an der Hase gegen solchen bei Vechta im Raum Füchtel, Errichtung der Burg Füchtel,
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met



3284017 Elseke von Mansingen [Gen. 22 Nr.: 3284017 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1280 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Elseke: Geboren um 1280
Elseke is overleden na 1310 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 30 jaar oud.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Otto von Elmendorf [Gen. 21 Nr.: 1642008 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1310 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642008).




 

3284018 Liborius Sprick [Gen. 22 Nr.: 3284018 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1292 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Liborius is overleden na 1339 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 61 jaar oud.
Notitie bij Liborius: Urk. 1320-1353, verpfändet mit Frau u. Söhnen ein Gut in Garthe, Emsteck, an St. Alexander.



Nos Johannes miles dictus de Dinclaghe, dapifer in Vechta, omnibus presentia visuris vel audituris significamus firmiter protestantes, quod constituti coram nobis Hugho dictus Glode famulus et Fredericus eius filius dicti de Dolne omne ius, quod in decima in Halen habuerunt, Wescelo militi dicto de Pennete Gotscalcoque eius filio et suis universis heredibus resignaverunt. Eandem decimam ego Johannes miles predictus a prefatis s[cilicet] Hugone et Frederico recepi ad manus .. Monasteriensis episcopi mei domini reverendi, ut ipse ultra inpheodator sit decime prenarrate. Item predicti scilicet Hugo et Fredericus omne ius, quod in decima in Borsele habuerunt, predictis scilicet Wescelo militi et suis hered-ibus resignarunt, dictamque decimam Fredericus de Scaghen miles a prefatis scilicet Hugone et Frederico eius filio recepit ad manus nobilis domini de Lippia, ut ipse ultra inpheodator sit decime prenarrate. In quorum omnium testimonium nos castellani predicti nostrum sigillum duximus presentibus apponendum.
Presentibus strenuis viris ac honestis Frederico de Scaghen, Hermanno Grip, militibus, Borchardo de Honstede, Nycolao Hoved et Johanne Grip,
Liborio Spric, Wescelo Dukere et Cyfrido de Herte, famulis, et aliis quam pluribus fide dignis. Datum anno domini M°CCC° vicesimo in festo Pentecosten.
 
 
Vor dem Ritter Johannes gen. de Dinclaghe, Drost in Vechta, verzichten der Knappe Hugho gen. Glode und sein Sohn Fredericus, beide gen. de Dolne, zugunsten des Ritters Wescelus gen. de Pennete, seines Sohnes Gotscalcus und ihrer Erben auf alles Recht, das sie an dem Zehnten in Halen (Kspl. Emstek) hatten. Der Drost Johannes hat diesen Zehnten zu Händen des Bischofs von Münster empfangen, ut ipse ultra inpheodator sit de-cime prenarrate.Gleichzeitig verzichten Hugo und Fredericus zugunsten des Ritters Wescelus und seiner Erben auf den Zehnten in Barssel (Borsele). Diesen Zehnten hat der Ritter Fredericus de Scaghen zu Händen des Edelherrn zur Lippe, ut ipse ultra inpheodator sit, entgegen genommen. Die Burgm-annen zu Vechta siegeln. Zeugen: Fredericus de Scaghen, Hermannus Grip, beide Ritter, Borchardus de Honstede, Nycolaus Hoved, Johannes Grip, Liborius Spric, Wescel-us Dukere und Cyfridus de Herte, Knappen [18-05-1320].


Der Knappe Johan Hustede verkauft dem Gosgalcus van Pennethe sein Haus zu Ondrup (Oldendorpe) im Kirchs-piel Steinfeld (Stenvelde) samt Zubehör für 18 Mark Pfennige. Der Verkäufer verspricht Währschaft und hat Gosgalcus das Haus vor dem Drosten Johannes van Zutholte und den Burgmannen zu Vechta aufgelass-en. Auf Bitten des Käufers und des Verkäufers sieg-elt Johan van Zutholte mit Johannes Hustede. Zeugen: Johan Gryp, Herman van Pennethe, Rabode van Pennethe, Johan Duzyncv Frederych Steneke, Liborius Sprych, Dethart van Edelynchusen u.a. [18-10-1353].


Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3284019 Adelheid Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284019 EDELOUDOUDER]. Adelheid is overleden na 1339 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Urk 1339.
Kind uit dit huwelijk:
I. Bertha Sprick [Gen. 21 Nr.: 1642009 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1322 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642009).



3284020 Herbort von Südholte [Gen. 22 Nr.: 3284020 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1300 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij de geboorte van Herbort: Geboren um 1300
Herbort is overleden na 1382 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 82 jaar oud. Notitie bij overlijden van Herbort: Gestorben nach 1382, urk. 1342-1382
Notitie bij Herbort: Ritter, Burgmann zu Vechta, Corveyer Ministeriale, Herr zu Südholte, 1376 zusammen mit Bruder Johann Drost zu Vechta, stiftet 1346 mit Frau und Söhnen in Bakum die Katharinen-Vikarie und stattet sie mit einer Jahresrente aus, 1348 stiftet er mit Zustimmung des Abtes von Corvey eine Vikarie auf seinem Gut Südholte mit einer Kapelle der hl. Jungfrau Maria mit Altar und wird vom Abt als Partonatsherr dieser Kapelle und des Pastorats in Vestrup bestimmt,




 
Gerd und sein Sohn Otto, Grafen zu Hoya und Bruchhausen (Brokhusen), die Brüder Heinrich und Gerd von Hoya, Söhne des genannten Grafen Gerd, sowie Gerd und Johann von Hoya, Söhne des genannten Grafen Otto, bekunden, daß sie sich auf ewig (to ewighen jaren) mit Bischof Heidenrich von Münster und seinem Stift verbündet haben. Folgende Bestimmungen: Beide Seiten dürfen nicht Feind der anderen werden. Die Aussteller wollen dafür sorgen, daß der Gegenseite kein Schaden von ihnen selbst, den Ihrigen und den Schlössern, die sie besitzen oder gewinnen werden, geschieht. Über etwaige Schäden werden die Aussteller binnen zwei Monaten nach Aufforderung durch den Bischof gerichtlich entscheiden oder einen Vergleich zustandebringen (richten myt vrentschapen eder myt rechte). Wenn der Bischof in den Kirchspielen Goldenstedt (Goldensteede) oder Twistringen (Twysterincghen) in seinem Land ein Schloß errichten will, wollen die Aussteller ihm mit aller Macht und, sooft sie dazu aufgefordert werden, helfen. Dafür werden die Aussteller Burgmannen des Stifts auf diesem Schloß zu Burglehnsrecht, um von hier aus Unrecht von sich abzuwenden. Keine Seite soll Untersassen, Burgmannen oder Mannen der anderen Seite gegen diese unterstützen. Wer Graf von Hoya wird, soll gegenwärtigen Brief erneuern. Werden Graf Erich von Hoya, seine Brüder oder ihre Kinder Feinde des Bischofs und des Stifts und sind sie zu einer rechtlichen Regelung nicht bereit, dann sollen die Aussteller dem Bischof und dem Stift bis zu einer solchen Regelung helfen, allerdings nur insoweit, als das Bündnis nicht verletzt wird, das Graf Otto mit Erich hat. Künftig sollen die Aussteller keine Bündnisse mehr mit Erich, seinen Brüdern, Kindern und Erben schließen. Siegelankündigung der Aussteller. Zeugen: Junker Bodo von Homburg (Homborghe), Edelherr, Herr Dietrich von Enschede (Enscheide), Domdekan, Herr Hermann Fransoys, Herr Rotger Schunde, Domherren in Münster, Herr Friedrich von Schagen (Schaghen), Herr Bernd Droste, Ritter, die Brüder Johann und Herbord von Suttholz (Zutholte), Amtleute zu Vechta (Vechte), Rabodo von Pente (Pennete), Johann von Elmendorf (Elmendope), Hermann de Krudere, Burgmannen zu Vechta, Andreas von der Hege (Heghe) und Arnd Naschard, Knappen, Johann Kerckerinck (Kerkherinch), Bürgermeister, Arnd Bischopinck (Bysschopinch), Ratmann der Stadt Münster. dominica, qua cantatur misericordia Domini [05-04-1383].


Schenkt 1383 der Südholte-Vikarie ein Stück Land torats in Vestrup bestimmt, schenkt 1383 der Südholte-Vikarie ein Stück Land
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3284021 Kunne Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3284021 EDELOUDOUDER]. Kunne is overleden omstreeks 1346 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij overlijden van Kunne: Gestorben nach 1346, urk. 1346
Kind uit dit huwelijk:
I. Johann von Südholte [Gen. 21 Nr.: 1642010 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1330 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642010).



3284028 Arnold von Lutten [Gen. 22 Nr.: 3284028 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1292 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Arnold is overleden na 1338 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 46 jaar oud.
Notitie bij Arnold: Urk. 1302-1338, verzichtet 1229 mit Bruder Johann auf Lehngut in Bodenbuttel aus dem Erbe ihrer angeheirateten Tante Rixe zugunsten des Klosters Hude, verzichtet 1338 mit Sohn Johann auf Gut in Huntorf an Hude.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
1642014 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 1642014 EDELOUDOUDER]. - is overleden.
Kind uit dit huwelijk:
I. Dethard von Lutten [Gen. 21 Nr.: 1642014 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1323 in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1642014).




 

3417344 Heinrich Vietinghoff [Gen. 22 Nr.: 3417344 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1200 in Strünkede, Herne, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Heinrich is overleden na 1261 in Laer, Bochum, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 61 jaar oud.
Notitie bij Heinrich: Herr zu Laer, Ritter.
Urkunden 1230-1261
1230 erwähnt sind die Brüder Heinricus, Theodericus und Winimarus de Vitighoven (Original der Urkunde im Staatsarchiv Münster) als Ministeriale des Bischofs von Münster
1248-1261 Drost zu Isenburg, von den Gfn. v. d. Mark mit Laer bei Bochum belehnt, Burgmann zu Blankenstein



Äbtissin Berta und der gesamte Konvent des Stiftes Essen bekunden: der Kanoniker (confrater noster) Heinrich von Kettwig (Ketwik) hat dem tief verschuldeten Abteihof in Breisig (Brisike) 30 Mark kölnisch unter der Bedingung geliehen, dass er von dem Rottland, das der Schulte von Eickenscheidt (Ekenscede) und Heinrich Brauer (Braxator) von der Äbtissin haben, jährlich vor der Andreasvigil [29. November] 10 Malter Korn, 28 Hühner und vom Viehof (curia pecorum) 10 Malter Gerste und 6 große Scheffel Weizen bekommt. Das Geld ist ihm von Lichtmess an gerechnet in 4 Jahren zurückzuzahlen, wenn die Äbtissin nicht in der Zwischenzeit auf sein und des Konvents Anraten dafür Güter (bona) gekauft hat. Die 30 Mark bzw. die Güter bestimmt Heinrich dem Konvent zur Memorienfeier für sich, die Seinen und alle Verstorbenen. Sein Rechtsnachfolger soll der Frauenkonvent sein. Die Pröpstin soll die 6 Maß Weizen alljährlich den präsenten Kanonikern zuteilen, und zwar 3 am Gründonnerstag und 3 am Fest des heiligen Kilian [8. Juli]. Zur Memorienfeier in der Allerseelenoktav sollten die Priester (sacerdoti) 3 Pfennige, die Glöckner 1 und die Diener (ministrorum) 2 erhalten, sofern sie da sind. Bürgen: der Notar Heinr-ich, Heinrich von Eickenscheidt und sein Bruder Wenemar, Heinrich von Vittinghoff (Vitinchove) und Wenemar von Grimberg (Gremberg), Ritter. Sie werden nötigenfalls nach Essen ins Einlager gehen extra familiam abbatisse. - Zeugen: Adam de Vregchene, Rutger von Beeck (Beke), Stephan von Werden (-e), Everhard von Witten (-e), Hermann von Altendorf (Aldendorp), seine Söhne Hermann und Wenemar, Wenemar von Vittinghoff, Arnold Teufel (diabolus) und seine Brüder Hugo und Heinrich, Ritter, Hermann von Husne, Albert von Brungelinchusen, Magister Nikolaus und Cesarius, Kanoniker. - Es siegeln die Äbtissin und der Konvent. Actum a.d. 1250, kl. aprilis.




Erzbischof Konrad von Köln will den Ort Dorsten (villam nostram Durstine) auf Rat seiner Getreuen befestigen, nachdem er mit Zustimmung des Grafen Dietrich von Kleve und dessen ältestem Sohn Dietrich den Einwohnern besondere Freiheit (specialis quadam gratia libertatis) verliehen hat, um zukünftige Streitigkeiten zwischen ihm und den Grafen von Kleve über ihre jeweiligen Rechte innerhalb des befestigten Stadtgebietes (munitione) zu vermeiden, erklärt er: 1. Der Graf darf innerhalb der Befestigung jährlich nur eine Mark, u. zw. jeweils am 29. September (in festo beati Michaelis) erheben. 2. Kommt es zwischen dem Erzbischof und dem Grafen zum Krieg, bleiben die Bürger (opidani) neutral und in ihrem Besitz unbeeinträchtigt. Der Erzbischof wird für die Dauer des Krieges keine Bewaffneten in die Stadt (opidum) legen. 3. Bei Auseinandersetzungen mit anderen als dem Erzbischof kann sich der Graf der Stadt bedienen, allerdings auf seine Kosten und ohne Schäden der Einwohner. 4. Die Hörigen (mancipia) des Grafen und die Leute (homines), die zu seiner und seiner Burgmannen oder Ministerialen Vogtei gehören, dürfen von den Richtern des Erzbischofs nicht zur Aushebung des Grabens oder anderen Befestigungsarbeiten herangezogen werden, es sei denn, sie arbeiten freiwillig mit. Holz für die Befestitungsanlagen darf in den Wäldern des Grafen sowie seiner Bürgmannen oder Ministerialen nur mit deren Einwilligung geschlagen werden. Zeugen: Lothar Edelherr von Wickrath (Wickerode), Adam von Frechen (Vre-), die Brüder Heinrich und Dietrich von Vittinghoff (Vitinchoue); Eberhard, Sohn (natus) des Grafen von Kleve; Eberhard von Horst; Rudger von Gahlen (Galen). Es siegelt der Aussteller mit seinem Siegel und dem des Domkapitels. Datum Colonie IX. kalendas Junii [...] [24-05-1251].




1255 Gefolgsmann des Ebf. v. Köln
1261 Bürge der Äbtissin v. Essen.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417345 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417345 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Heinrich von Vietinghoff [Gen. 21 Nr.: 1708672 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1242 in Strünkede, Herne, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708672).



3417352 Dietrich von Altendorf [Gen. 22 Nr.: 3417352 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1195 in Altendorf, Essen, Düsseldorf, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Dietrich is overleden vóór 1271 in Altendorf, Essen, Düsseldorf, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, ten hoogste 76 jaar oud.




 

Notitie bij Dietrich: Herr zu Altendorf. Urk. 1218-1256, 1271 tot.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417353 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417353 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Adolf I Dietrich von Altendorf [Gen. 21 Nr.: 1708676 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1230 in Altendorf, Essen, Düsseldorf, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708676).



3417368 Johann Limburg genannt Stirum [Gen. 22 Nr.: 3417368 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1241 in Limburg an der Lahn, Limburg-Weilburg, Hessen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Johann is overleden omstreeks 1275, ongeveer 34 jaar oud.
Notitie bij Johann: Urk. 1253-1275, 1277 tot, Gf. v. Isenberg-Limburg.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 

3417369 Agnes von Wildenburg [Gen. 22 Nr.: 3417369 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1245. Agnes is overleden na 1271, minstens 26 jaar oud.
Notitie bij Agnes: Urk. 1270-1271.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Dietrich von Limburg genannt Stirum [Gen. 21 Nr.: 1708684 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1270 in Limburg an der Lahn, Limburg-Weilburg, Hessen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708684).



3417370 Everwin von Götterswich [Gen. 22 Nr.: 3417370 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1220. Everwin is overleden na 1280, minstens 60 jaar oud.
Notitie bij Everwin: Graaf. Urk. 1234-1280.
Religie: Rooms Katholiek




 
Abt Johannes und der Konvent von Deutz (monasterii Tuyciensis) zeigen den edlen Herren von Heinsberg (Hensberg) und Euewir von Götterswick (Goterswich) an, dass sie, nachdem sie ihren Hof in Strommeurs (Stromorse) dem Konvent von Kamp gegen einen jährlichen Zins von aller Vogteilast frei überlassen, den Ritter Heinrich von Asdunk (asdunc), welcher die Vogtei über jenen Hof von Euerwin, wie dieser von dem Herrn von Heinsberg zu Lehen besessen, mit Zustimmung des Erzbischofs Conrad (I.) von Köln, folgende Güter respektive Menschen zur Entschädigung zugewiesen haben, um sie den Adressaten zu Lehen aufzutragen: 3 Mansen zu Emple, 3 in Weuort, 2 in Rheinkamp (Rinkamp), 2 in Halen, 1 in Pothusen, 1 in Winterswick (Winnerswich), 1 in Berte, 1 in Vorsonten; mit denselben den Gerardus Vrone und Gerardus gen. Cruse. Datum anno domini MCCL quinto vigilia annuntiationis dominice [24-03-1256].


Ritter Evirwinus von Götterswick (Gotirswich) resigniert, auf Bitten seines Getreuen, des Ritters Heinrich von Asdunk (Asdunc) die Vogtei über den Hof in Strommeurs (Stromorse), welchen der letztere von ihm zu Lehen besessen, in die Hand seines Herrn Heinrich von Heinsberg (Hemsberg), von welchem er seinerseits damit belehnt war, mit Zustimmung seiner Gattin Bertha und seiner Erben: so zwar, dass Heinrich von Asdunk für einen Teil jenes Hofes von ihm (Everwin) und er seinerseits mit seinen Nachfolgern von dem Herrn von Heinsberg belehnt bleibt (Folgt die nähere Begrenzung dieses Teils: drei Teile in Empele (Empel) , in Weuort 3, in Halin 2, in Vorschoit 1, in Winriswich [Winterswick] 1, in Birthe [Birter] 1, in Poithusen 1, in Rincampe [Rheinkamp] 2), während Evirwin den übrigen Teil der Hofgüter in Strommeurs (Stromorse), welchen die Kirche von Kamp mit allem seinem Zubehör und seinen Insassen, mit Ausnahme von zweien, von dem Konvente von Deutz (conuentu ecclesie Tuitiensis) zu einem Jahreszinse von 9 Mark Kölnisch gekauft hat, von aller Vogteilast befreit. Zeugen: Johannes, Dechant von Xanten (Xanctensis); Hermannus von Rosowe, Kanoniker von Xanten; die Ritter Evirwinus von Matlair, Burchardus Stecke (zie hieronder [Gen. 22 Nr.: 3417384 EDELOUDOUDER]), Karolus Leonius und dessen Bruder Albertus, Nicholaus von Glinde, Helwricus von Ossenberg, Arnoldus Kistorph u. a. m. Acta sunt hec anno domini MCCLVI [1256].


Der edle Herr (Nobilis vir) Everwin von Götterswick (Goterswich) entlässt als Lehensherr, einige Güter in Winterswick (Winriswich) und Pothusen, welche der Ritter Heinrich von Asdunk (Asdunc) mit Zustimmung und unter gleichzeitiger Resignation seiner Erben, nämlich seines Sohnes Jacob sowie seiner Söhne Heinrich, Everald, Arnold und Isenbrand und deren Schwester Sophya, der Abtei Kamp verkauft hat, mit Einwilligung seines Erstgeborenen Arnold, aus dem Lehensverband, indem er sich und seinen Erben nur einen jährlichen auf St. Remigius (1. Oktober) zu Dinslaken (dyncelake) davon zu leistenden Zins von 1 Pfund Wachs vorbehält; in gleicher Weise überlässt Everwin der Abtei auch einige Güter bei Birten (byrte), welche der oben gedachte Jacob von ihm zu Lehen besaß. Datum in mense Junio anno domini MCC Septuagimo (sic!) primo. [06-1271].


Hij trouwde met
3417371 Bertha Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417371 EDELOUDOUDER].
Notitie bij Bertha: Gravin
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Guda (Ida) von Götterswyck [Gen. 21 Nr.: 1708693 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1708693). Guda is overleden vóór 1306.
Notitie bij Guda: Urk. 1287, 1306 tot, Heiratsgut zu Spellen.
Religie: Rooms Katholiek
Guda trouwde met Goswin Stecke [Gen. 21 Nr.: 1708764 EDELBETOVERGROOTOUDER]. Goswin is geboren omstreeks 1245, zoon van Borchard Stecke [Gen. 22 Nr.: 34117528 EDELOUDOUDER] en Agnes von Altena-Limburg [Gen. 22 Nr.: 34117529 EDELOUDOUDER]. Goswin is overleden na 1313, minstens 68 jaar oud.
Notitie bij Goswin: Freigf. v. Dortmund. Urk. 1278-1313, 1328 tot, Freigf. v. Dortmund, gesessen auf Beek, Bgm. zu Holten, Lehen zu Hixfeld/Hünxe.
Religie: Rooms Katholiek
], geboren omstreeks 1265 (zie 1708685)



3417372 Bernhard von Ahaus [Gen. 22 Nr.: 3417372 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1228. Bernhard is overleden na 1308, minstens 80 jaar oud.
Notitie bij Bernhard: Edelherr von Ahaus. Urk. 1255-1307.
Religie: Rooms Katholiek




 
Edelherr Bernhard von Ahaus setzt mit Zustimmung seiner Mutter Adelheid und seiner Frau Sophie dem Kloster Gravenhorst seinen Hof zu Handrup [Handrup: Bauerschaft ö. von Lengerich auf der Wallage] in der Pfarrei Lengerich zum Pfand. Dies gilt so lange, wie er dem Grafen Friedrich von Rietberg wegen einer Kornrente von zwei Molt Roggen aus dem Hof zu Hone,[vergl. Anm. zur vorigen Urkunde] den er dem Kloster Gravenhorst verkauft hat, verpflichtet ist [14-02-1269].


Der Edle und Ritter Bernhard von Ahaus (-hus) macht bekannt, daß er mit Zustimmung seiner Mutter, Frau, Erben und Miterben den Hof in Lengerich (Lengerike) auf der Wallage mit Kirche, Ausstattung, Freien, Jagd, Fischerei, Gericht, Weiden, Äckern und allem anderen Zubehör wegen mancher Unzuträglichkeiten, Räubereien und Brandstiftungen, die er dort erduldet hat, tauschweise dem Abt und Konvent von Werden übertragen hat. Er hat dagegen erhalten den Hof, Mansus, Kirche, Ausstattung gen. Tie zu Laer (Lere) mit allem Zubehör.-Es siegelt der Aussteller.-Zeugen waren Herr Konrad von Velen, Ludolf Hako, sein Bruder Ludwig, Dietrich von Sconenbeke, Heinrich von Willen, Konrad Spegel, Philipp von Burse, Nikolaus von Horstelo, Wilhelm von Hupingen, Hermann von Cappelen, Gottfried von Graz, Hermann von der Kemnade (Kaminata), alle Ritter, sowie die Diener (famuli) Hermann Hako, Hermann, von Willen, Dietrich von Gro(e)nlo, Ludwig von Oldenberge und viele andere. -Acta sunt hec in ecclesia Oldenberge ... VIII idus maii [08-05-1269].


Hij trouwde met
3417373 Sophia von Lohn [Gen. 22 Nr.: 3417373 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1242. Sophia is overleden na 1286, minstens 44 jaar oud.
Notitie bij Sophia: Van Loen.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Otto von Ahaus-Ottenstein [Gen. 21 Nr.: 1708686 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1262 (zie 1708686).




 

3417376 Bernhard Crampe genannt von Syckenbecke [Gen. 22 Nr.: 3417376 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1235. Bernhard is overleden na 1315, minstens 70 jaar oud.
Notitie: In 1299 verschijnen Bernardus dictus Crampe miles de Sickenbeke (Sickenbeck Haus bei Marl) et Weszelus suus frater dictus Crampe in een document [Archives Westerholt and Westphalian Document Boek 7; Pag 1234, No. 2564]. Ze droegen hetzelfde wapen als de Loë [zie hieronder Godeke von Loë!].



Ludewicus, Bischof von Münster, verpfändet mit Einverständnis des Domkapitels sein Schloß Boslar mit dem Hof Boslar, der Mühle, der Fischerei auf der Lippe usw. dem Ritter Hermannus de Monasterio als Offenhaus, wobei diesem nach Wiedereinlösung eine Rente aus dem Hof Selehem, vermehrt um eine Rente aus dem Hof Bocholte zufallen soll, welche beide zu einem Burglehn auf der area gehören sollen, die Hermann von Bernhardus dictus Crampe miles erworben hat. Er belehnt Hermann mit dem Hof Selehem, unter der Bedingung, das sogen. Underwassenholt nicht zu zerstören. Siegelank. des Bfs. und Domkapitels. [23-06-1315].


Adolf gen. Uhlenbrock (Vlenbroick) und seine Ehefrau Oda bekunden: Lutgardis, Pröpstin des Stiftes Essen, hat ihnen die zum Hof Suderwich gehörige Hove to der Schuren im Kirchspiel Bork (Borch) auf Lebenszeit beh-andigt (beleent). Sie sollen alljährlich 12 Pfennige münsterisch auf Christi Himmelfahrt und 2 Schillinge auf Mart-ini zahlen. Nach ihrer beider Tod verbleibt ihren Kind-ern und Erben kein Anspruch, doch können sie die Hove aus Gnade gewinnen. Die Erben sollen beim Tod eines jeden der beiden 1 Mark münsterisch zahlen. - Es siegeln auf Bitten der Aussteller Mauritius von Lembeck (-beke), Dekan zu Essen, Bernd Crampe, Ritter, und Johann Mozryem [1315].


Der Ritter Bernhard Crampe teilt dem Abt von Werden mit, daß er das von ihm als Werdener Lehen innegehabte Haus des Papo von Tornesche (Tern-) zugunsten von Engelbert von Mechelen (Mechlen) und seiner Erben aufgelassen hat. - Es siegelt der Aussteller. - Datum ipso die Viti martyris ... [15-06-1334].


Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417377 Mechtildis von Senden [Gen. 22 Nr.: 3417377 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1235.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Godeke Crampe Sickenbecke genannt in dem Loë [Gen. 21 Nr.: 1708688 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1265 (zie 1708688).
3417378 Godeke von Loë [Gen. 22 Nr.: 13417378 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1225.
Notitie: Het voorouderlijk huis waaraan de familie haar naam dankt, was het Huis van Loe bij Marl, dat Belia van den Loe erfde van haar vader, de ridder Godecke. Hij komt voor in een document in 1275 en was kamerheer van de abdij van Werden.
Religie: Rooms Katholiek





Hij trouwde met
3417379 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 13417379 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Belia van de Loe [Gen. 21 Nr.: 1708689 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1260 (zie 1708689).



3417384 Burchard von Stecke [Gen. 22 Nr.: 3417384 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1210. Burchard is overleden voor 1274, minstens 64 jaar oud.
Notitie bij Burchard: Ritter, Gerichtsherr zu Beeck, ovl. na 1268.
Herr auf Beek/Duisburg, urk. 1241-1272, 1274 tot.
Religie: Rooms Katholiek




 
Ritter Evirwinus von Götterswick (Gotirswich) (zie hierboven bij [Gen. 22 Nr.: 3417370 EDELOUDOUDER]) resigniert, auf Bitten seines Getreuen, des Ritters Heinrich von Asdunk (Asdunc) die Vogtei über den Hof in Strommeurs (Stromorse), welchen der letztere von ihm zu Lehen besessen, in die Hand seines Herrn Heinrich von Heinsberg (Hemsberg), von welchem er seinerseits damit belehnt war, mit Zustimmung seiner Gattin Bertha und seiner Erben: so zwar, dass Heinrich von Asdunk für einen Teil jenes Hofes von ihm (Everwin) und er seinerseits mit seinen Nachfolgern von dem Herrn von Heinsberg belehnt bleibt (Folgt die nähere Begrenzung dieses Teils: drei Teile in Empele (Empel) , in Weuort 3, in Halin 2, in Vorschoit 1, in Winriswich [Winterswick] 1, in Birthe [Birter] 1, in Poithusen 1, in Rincampe [Rheinkamp] 2), während Evirwin den übrigen Teil der Hofgüter in Strommeurs (Stromorse), welchen die Kirche von Kamp mit allem seinem Zubehör und seinen Insassen, mit Ausnahme von zweien, von dem Konvente von Deutz (conuentu ecclesie Tuitiensis) zu einem Jahreszinse von 9 Mark Kölnisch gekauft hat, von aller Vogteilast befreit. Zeugen: Johannes, Dechant von Xanten (Xanctensis); Hermannus von Rosowe, Kanoniker von Xanten; die Ritter Evirwinus von Matlair, Burchardus Stecke, Karolus Leonius und dessen Bruder Albertus, Nicholaus von Glinde, Helwricus von Ossenberg, Arnoldus Kistorph u. a. m. Acta sunt hec anno domini MCCLVI [1256].


Hij trouwde met
3417385 Agnes Altena van Limburg [Gen. 22 Nr.: 3417385 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1220. Agnes is overleden na 1243, minstens 23 jaar oud.
Notitie bij Agnes: Entweder Ehefrau Burkhard Steckes oder Burkhard III. von Broichs.
Kind uit dit huwelijk:
I. Goswin von Stecke [Gen. 21 Nr.: 1708692 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1252 in Oberhausen, North Rhine-Westphalia, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708692).




 

3417386 Everwin von Götterswich [Gen. 22 Nr.: 3417386 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417370).
Hij trouwde met
3417387 Bertha Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417387 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417371).



3417388 Engelbert von Altena [Gen. 22 Nr.: 3417388 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1245. Engelbert is overleden in 1273, ongeveer 28 jaar oud.
Notitie bij Engelbert: In het jaar 1273 Knappe.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 

3417389 Mechtild von Sobbe [Gen. 22 Nr.: 3417389 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1245.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Albert Sobbe von Altena [Gen. 21 Nr.: 1708694 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1265 (zie 1708694).




 

3417390 Jordanus (Jordan) Mörmter [Gen. 22 Nr.: 3417390 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1245 in Ravenna, Emilia-Romagna, Italia. Jordan is overleden na 1295, minstens 50 jaar oud.
Notitie bij Jordan: Jordanus Jordan de Monumento Mörmter
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417391 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417391 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Helene von Mörmter [Gen. 21 Nr.: 1708695 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1265 (zie 1708695).



3417408 Hermann Stael von Holstein [Gen. 22 Nr.: 3417408 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1250 en gestorven voor 1316, minsten 66 jaar oud.
Notitie bij Hermann: Henricus dictus Stail, Ritter von Oustorp
Erwähnt 1278 -1315
1270 Am 16.07.1270 verzichten die Brüder und Ritter Theodericus und Henricus Flecke auf die Burg Holstein zu Gunsten des Grafen Gottfried von Sayn. Trotzdem verblieb dem Geschlecht dieser Zuname, auch nachdem der eigentliche Familienname Flecke durch den Übernamen Stael (Stail) verdrängt worden war.




 

1282 Erwähnt mit seinen Söhnen und seinem Bruder Theodericus Flecke ("Henricus Stail miles von Oustorp, Aleid, Tilman und Heinrich seine Kinder u. Theodericus dictus Fleck sein Bruder").
1288 Kämpfte in der Schlacht bei Worringen 05.06.1288 zusammen mit seinen Brüdern an der Seite des Kölner Erzbischofs
1290 In einer Urkunde vom 08.08.1290 entlassen die Brüder und Ritter "Henricus et Theodericus Fleckones jun. et Henricus dictus Stail" den Grafen Dietrich von Limburg aus der Gefangenschaft und schwören dem Grafen Adolph von Berg Treue
1290 - Drost des Grafen von Berg.



III. 6. Henricus dictus Stail & Bela von Lövenich


Hij trouwde met
3417409 Bela von Lövenich [Gen. 22 Nr.: 3417409 EDELOUDOUDER].
Notitie: Erbin von Oustor
Testament des Kanonikers Heinrich von Lövenich vom 23.11.1290
Urkunde vom 2.02.1316: "Bela, relicta quondam Henrici dicti Stayle..."
Kind uit dit huwelijk:
I. Thielmann (Dietrich) Stael von Holstein [Gen. 21 Nr.: 1708704 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1310 (zie 1708704).



3417410 Koenraad von Everfeldt [Gen. 22 Nr.: 3417410 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1240. Koenraad is overleden omstreeks 1275, ongeveer 35 jaar oud.
Notitie bij Koenraad: Koenraad I van Heppendorf Burggraaf van Elverfeldt.
Urk. 1264-1307, 1271 Ritter, 1264 Drost in Hostaden, 1276 Landmarschall von Westfalen, seit 1276 Burgmann des Grafen von Berg, 1268 bei einem nächtlichen ?oeberfall der Stadt Köln durch den Herzog Walram von Limburg auf Seiten der Angreifer gefangengenommen, 1302 Schenkung von 5 Wachszinspflichtigen zu seinem und seiner Eltern Seelenheil an das Kloster Gevelsberg.
Religie: Rooms Katholiek




 

Hij trouwde met
3417411 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417411 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Gertrude Everfeldt [Gen. 21 Nr.: 1708705 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1265 (zie 1708705).



3417412 Henricus von der Horst [Gen. 22 Nr.: 3417412 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1230. Henricus is overleden na 1305, minstens 75 jaar oud.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417413 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417413 EDELOUDOUDER].
Notitie bij -: Mogelijk Bela!
Kind uit dit huwelijk:
I. Heinrich von der Horst [Gen. 21 Nr.: 1708706 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1270 (zie 1708706).




 


3417452 Heinrich von Strünkede [Gen. 22 Nr.: 3417452 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1298. Heinrich is overleden na 1361, minstens 63 jaar oud.
Notitie bij Heinrich: Urk. 1305-1361, Ritter, 1336-1359 Amtmann in Wesel, 1358 Drost zu Schermbeck u. Wesel, 1361 Kaiserlicher Gerichtsherr u. Initiator diverser Freistühle/Gerichte.
Religie: Rooms Katholiek




 

Hij trouwde met
3417453 Elisabeth Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417453 EDELOUDOUDER].
Notitie bij Elisabeth: Mogelijk Elisabeth!
Kind uit dit huwelijk:
I. Rutger von Strünkede [Gen. 21 Nr.: 1708726 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1320 (zie 1708726).



3417456 Borchard von Elverfeldt [Gen. 22 Nr.: 3417456 EDELOUDOUDER]. Borchard is overleden na 1338.
Burgmann zu Blankenstein und Besitzer des Behutens zu Herbede 1311, Vogt von Herbede seit 1313, Ritter seit 1315.




 

Blankenstein



Herbede





Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417457 Nomen Nescio von Didinghoven [Gen. 22 Nr.: 3417457 EDELOUDOUDER].
Religie: Rooms KatholiekKind uit dit huwelijk:
I. Conrad von Elverfeldt [Gen. 21 Nr.: 1708728 EDELBETOVERGROOTOUDER] (zie 1708728).

3417472 Albert Sobbe von Altena [Gen. 21 Nr.: 1708694 EDELBETOVERGROOTOUDER] (dezelfde als 1708694 in generatie 21).
Hij trouwde met
3417473 Helene von Mörmter [Gen. 21 Nr.: 1708695 EDELBETOVERGROOTOUDER] (dezelfde als 1708695 in generatie 21).



3417474 Dietrich von Wickede [Gen. 22 Nr.: 3417474 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1260. Dietrich is overleden na 1315, minstens 55 jaar oud.
Notitie bij Dietrich: Urk. 1288-1315.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 

3417475 Agnes von Strünkede [Gen. 22 Nr.: 3417475 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1274. Agnes is overleden na 1328, minstens 54 jaar oud.
Notitie bij Agnes: uRK. 1296-1328
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Nomen Nescio von Wickede [Gen. 21 Nr.: 1708737 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1292 (zie 1708737).




 

3417476 Wennemar III von Grimberg [Gen. 22 Nr.: 3417476 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1260. Wennemar is overleden omstreeks 1337, ongeveer 75 jaar oud.
Notitie bij Wennemar: Ritter, Herr zu Altenbockum

Religie: Rooms Katholiek
urkunden 1289-1337




 

1295 verzichtet er auch im Namen seiner Brüder und Schwestern auf alle Ansprüche in der Pfarrei Mülheim, die seine Mutter Ricla an den Konvent des Hl. Franziskus in Duisburg, vorbehaltlich ihrer Leibzucht, für ihre inzwischen verstorbene Tochter Alveradis, die Oblatin im Kloster war, gegeben hatte.



Bernhard gen. Wulf bekundet, dass er zur Beilegung eines Streites mit der Äbtissin und dem Kapitel des Stiftes Essen zusammen mit seinem Sohn unter Zustimmung seiner Erben die strittigen Güter in D[…] file://fn@01 aufgelassen hat und zu Lehen zurückbekommen hat. - Zeugen: Dietrich von Limburg (Lymborch), sein Erstgeb-orener Johann, Dietrich von Leithe (Lethene) gen. von Dukere, Dietrich der Jüngere von Leithe, Wenemar von Grimberg (Grindberch), Hugo von Gardape, Heinrich gen. Dukere, Venemar von Altendorf, Ritter, sein Bruder W[…], Ludolf von Balken, Heinrich gen. oppen Berge, seine Söhne Heinrich und Arnold, Everhard von Leithe, Adam, Schenk, Johann von Dahlhausen (Dalehusen), Wenemar von Düngelen (Dungelen), Arnold von Hetterschede, Arnold von Heghe (?), Goswin von Hattingen (Hattenegghe), Wenemar von Prato, Heinrich gen. […] und Wenemar von Steele (Stele), Diener. - Es siegeln der Aussteller und […]. Actum et datum a.d. 15-08-1316, in die assumtionis beate Marie virginis.


Baute sein festes Haus an der Ah, wo er seinen Sitz hatte, aus und macht es um 1317 zum Offenhaus der Grafen von der Mark, in deren Diensten er stand
1323 bekennt Graf Engelbert von der Mark ihm 410 Mark schuldig zu sein und gibt ihm dafür eine Anweisung auf seine Vogtei zu Essen und auf die Gefälle seiner Mühle bei Bochum
1328 stiftet in der kapelle seines Schlosses Memorien für sich und die Seinigen
1330 vertauscht Abt Dietrich zu Panthaleon in Köln das Gut Hunenhus , so in den Hof Eyclo gehörig, mit Ritter Wennemar von Grimberg gegen dessen Güter zu Gruneheyden gelegen
1336 bekennt er, dem Walfort von Schuren 30 Mark schuldig zu sein



Gerhard gen. Gruel verkauft mit Zustimmung seiner Verw-andten (consanguineorum) und Freunde seine Güter in Kray (Creyghe) mit allem Zubehör dem Damenkonvent von Essen als erbliche Ministerialengüter (pro bonis ministerialibus dicte ecclesie hereditarie et perpetue possidenda) für 150 Mark guter Pfennige, den Königsturnosen zu 4 Pfennigen gerechnet, lässt sie auf, leistet Währschaft und stellt als Bürgen Wenemar von Grimberg (Grymberghe), Ritter, Everhard gen. Vridach, Sohn des verstorbenen Ritters Dietrich gen. Vridach, Otto von Lanstrop (Lamestorpe) und dessen Bruder Johann. Sollte dem Konvent irgendein Schaden entstehen, so gehen alle miteinander nach erfolgter Mahnung nach Essen ins Einlager, bis dieser behoben ist. Wenn einer der Bürgen stirbt, bevor die Währschaft erfüllt ist, gehen die anderen nach erfolgter Mahnung ins Einlager, bis für den verstorbenen Ersatz gestellt ist. - Es siegeln der Aussteller, Wenemar von Grimberg und Everhard gen. Vridach. Datum a.d. 26-11-1336, in crastino beate Katerine virginis.


1337 Wenemar vom Grimberg und Rabodo von Lyderen verbürgen sich dem Gerhard genannt. Pape von der Wisch für 15 Mark zu Händen des Sander von Galen
Hij trouwde met
3417477 Sophia (Fye) Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417477 EDELOUDOUDER]. Sophia is overleden na 1328.
Notitie bij Sophia: Urk. 1328.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Wennemar IV von Grimberg [Gen. 21 Nr.: 1708738 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1290 (zie 1708738).



3417480 Menzo von Heyden [Gen. 22 Nr.: 3417504 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1215. Menzo is overleden na 1265, minstens 50 jaar oud.
Notitie bij Menzo: Urk. 1265 Ritter.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417481 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417505 EDELOUDOUDER].
Kinderen uit dit huwelijk:
I. Alard von Heyden [Gen. 21 Nr.: 1708752 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1248 (zie 1708752).
II. Hermann von Heyden [Gen. 21 Nr.: 1708740 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1252 (zie 1708740).




 

3417488 Johannes von Westerholt [Gen. 22 Nr.: 3417488 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1238. Johannes is overleden omstreeks 1287, ongeveer 49 jaar oud.
Notitie bij Johannes: Urk. 1282, 1287 tot.
Religie: Rooms Katholiek




 

Hij trouwde met
3417489 Sophia Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417489 EDELOUDOUDER].
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Reyner von Westerholt [Gen. 21 Nr.: 1708744 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1260 (zie 1708744).
3417492 Heinrich von Wittringen [Gen. 22 Nr.: 3417492 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1240. Heinrich is overleden omstreeks 1312, ongeveer 72 jaar oud.
Notitie bij Heinrich: Urk. 1282-1312.
Religie: Rooms KatholiekHij trouwde met
3417493 Vrederun Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417493 EDELOUDOUDER]. Vrederun is overleden na 1287.
Kind uit dit huwelijk:
I. Heinrich von Unverzagt [Gen. 21 Nr.: 1708746 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1265 (zie 1708746).
3417496 Dietrich de Vlerike zu Welver [Gen. 22 Nr.: 3417496 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1245. Dietrich is overleden omstreeks 1308, ongeveer 63 jaar oud.
Notitie bij Dietrich: Urk. 1272-1308, 1332 tot, 1308 Ritter, Herr zu Ahsen an der Lippe, erbaut Lüttinghoff, erhält 1272 die Güter zu Berge bei Buer als Erblehen von Gf. Johann von Limburg, 1308 bekundet Ebf. Heinrich v. Köln, dass Dietrich von den Kölner Erzbischöfen als Burglehen zu Ahsen 8 Mark Einkünfte besessen hat, die von den Einwohnern des Amtes Recklinghausen bezahlt wurden, und dass ihm nach der Zerstörung der Burg Ahsen für den erlittenen Schaden noch kein Ersatz geleistet wurde, außerdem aber haben Dietrich und seine Söhne Dietrich u. Bernhard , die sich auch große Verdienste um die Kölner Kirche erworben haben, ihm ihr Haus Lütkenhof bei Polsum, das ihr Allod war, und das sie auf eigene Kosten erbaut hatten, zu Lehen aufgetragen; Dietrich und seine Söhne bekunden 1308 ihre Einigung mit Ebf. Heinrich von Köln und tragen ihm ihr Haus Lüttinghoff auf.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met
3417497 Gertrudis von Essen [Gen. 22 Nr.: 3417497 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1250. Gertrudis is overleden na 1272, minstens 22 jaar oud.
Notitie bij Gertrudis: Urk. 1272.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Bernd de Vlerike [Gen. 21 Nr.: 1708748 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1274 (zie 1708748).
3417504 Menzo von Heyden [Gen. 22 Nr.: 3417504 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417480).
Hij trouwde met
3417505 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417505 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417481).



3417508 Goswin von Gemen [Gen. 22 Nr.: 3417508 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1245. Goswin is overleden na 1316, minstens 71 jaar oud.
Notitie bij Goswin: Herr zu Gemen. Ook bekend als der Ältere.
Urk. 1266-1316, übernimmt die Herrschaft und Burg Gemen 1280 vom Vater [1280 Verzicht des Edelherren Godfried von Gemen auf die Burg Gemen zugunsten seines Sohnes Goswin beim Grafen von Kleve].
Religie: Rooms Katholiek




 
Everhardus, Bischof zu Münster, bekundet, daß Godefridus de Gemene und seine Söhne Gotscvinus, Stephanus und Phocas auf ihre Rechte an 6 curtes Nunninc, Dene, Lintlo, Tungerlo, Nunninc, Merste und 2 mansi Overcampe und Rulfinc und die Wachszinsigen der Kirche Fredenensis verzichten; über die beiden curtes Ratmen und Alstede soll bfl. Investitur erfolgen. Sie haben kein Recht an den Leuten, die Enluckelude genannt werden, solange sie unverheiratet sind. Die Einkünfte des Hermannus de Ludinchusen aus den zum Hof Dene gehörigen Leuten werden begrenzt, dsgl. des Theodericus de Keppele aus den verpfändeten vredenschen Höfen. Vater und Söhne leisten den Schwur darauf vor Bischof und Lubertus, Canonicus Monast., Siegelank. des Bfs., Gottfrieds von Gemen, Stephanus de Sulen und Wiccelus de Lembeke. Acta sunt hec apud Cosvelt in ecclesia sancti Lamberti coram altari ... Z: Johannes praepositus in Varlar, Gerewinus commendator in Borken, Johannes, Wennemarus und Allardus canonici Fredenenses, Matheus de Novocastro und Otto, sein Sohn, Theodericus de Vitinchove, Gerhardus de Bermetvelt, Albertus dapifer, Hinricus dictus Weder, Rutgerus de Rammesberg, Hermannus de Wullen, Wicchelus de Kemenata, Hermannus dictus Rost, Bernardus Hadewerkus dictus Blomen. in octava epyphanie [13-01-1280].


Ritter Godefridus von Gemen läßt seine Burg und alle Güter dem Grafen Dietrich von Kleve zugunsten seines Sohnes Goswin auf. Dieser empfängt sie in gewohnter Weise zu Lehen. feria quarta ante diem sanctae Margaritae virginis [10-07-1280].




Vor dem Richter Ecbert de Molendino und den Schöffen zu Bocholt überlässt Rudolf Herpinc mit Zustimmung seines Bruders Johann das Gut zu Herpinc, welches er von Wilhelm von Brünen und dessen Bruder zu Erbpacht erhalten hatte, sowie das Gut zu Haselen, welches er gegen die Pacht von 4 schweren oder 12 leichten Denaren von dem Edelherrn Ritter Go. von Gemen und dessen Sohn Goswin dem Älteren erhalten hatte, beide im Kirchspiel Dingden, an den Prior und die Brüder des Augustinereremitenkonvents zu Marienthal bei Beylar. - Schöffen daselbst namentlich genannt [11-05-1283].


Ekbert, Herr von Almelo, und sein erstgeborener Sohn Dietrich - von seiner Gattin Mechthild von Limburg (Lymburg) - bekunden: Äbtissin und Kapitel des Stiftes Essen haben dem vorgenannten Dietrich das Schultenamt (villicationem) über die Essener Güter im Salland (Sallandia), und zwar der Höfe in Archem (Arkem), Irthe (Erthen) und Olst mit den zugehörigen Leuten unter folgenden vertraglichen Bedingungen auf Lebenszeit übertragen: Ekbert, Schützer seines Sohnes bei der Wahrnehmung seines Amtes, und sein Sohn werden die Rechte und Gewohnheiten nach Kräften schützen und wahren, nichts entfremden, Verlorenes wied-er herbeischaffen, die Pachten (pensiones), Dienste (amministrationes) und Renten (census) jährlich zu den üblichen Terminen durch den Schulten an Äbtissin und Konvent abführen, nämlich am Fest Cosmas und Damian [September 27] 4 fette Rinder, 2 Deventer Schillinge für Salz, 9 Unzen Aale, 88 Käselaiber, jeden zu 1 Sterling, und 8 Pfund Deventer Pfennige abzüglich 5 Schillinge; am Heiligen Abend 30 Deventer Schillinge als Abgabe (pro oblationibus) an die Äbtissin, zur Mitte der Fastenzeit 2600 Heringe (allecium), an Gründonnerstag 30 Hechte (luceos), an Christi Himmelfahrt 80 Käselaiber oder ebenso viele Sterlinge und 5 Deventer Pfennige, abzüglich 5 Schillinge, innerhalb eines Monats nach Johannes d.T. [Juni 24] 10 Urnen Butter (butiri) sowie 4 Deventer Schillinge; all dies ist jährlich in Essen abzuliefern auf eigene Gefahren und Kosten, es sei denn es würde nach Erreichen der Emscher (Emschariam) geraubt, und unbeschadet der Rechte und Leistungen, welche von den Leuten speziell zu gegebener Zeit an die Äbt-issin abzuführen sind. Hinsichtlich des Eigentums der Hofesleute und Hörigen (de peculiis hominum seu mancipiorum) versichern sie der Äbtissin und dem Konvent, dass die Habe (peculia) der Kaufleute und Krämer sowie Spann- und Fuhrdienst leistenden (remos pendentes habentium, carrucas ducentium, tentoria figentium) der Äbtiss-in gebührt, die Habe der Hofesleute (colonum), zu deutsch houenere, dem Konvent, die besten Gewänder der verstorbenen Männer und Frauen, mit denen diese zur Kirc-he, zum Markt und ins Wirtshaus gingen, der Pröpstin, das Gold (aurum et res auree) der verstorbenen Frauen der Thesaurarin für den Kirchenschatz (ad deaurandum ecclesie ornamenta); ausgenommen ist davon die Habe der bis jetzt noch nicht Verheirateten, die den beiden Herr-en von Almelo wegen des Schultenamts zusteht. Sollten sich die beiden in der Amtsführung (amministrando) oder bei den Geld- und Rentenzahlungen nachlässig erweisen oder die vertraglichen Bedingungen verletzen und, von Äbtissin und Konvent ermahnt, innerhalb eines halben Jahres keine Genugtuung leisten, so gehen sie ihrer Rechte verlustig, und die Äbtissin kann über das Schultenamt verfügen. Nach Dietrichs Tod haben weder Egbert noch seine oder Dietrichs Erben einen rechtlichen Ans-pruch auf das Amt - die Äbtissin kann es ihnen jedoch gnädig überlassen -, und sie können auch nicht den Ers-atz von Kosten und Schäden geltend machen, die ihnen durch ihre Amstführung und bei der Wiederbeschaffung und Verteidigung der Güter erwachsen sind. - Es siegeln der Aussteller für sich und seinen Sohn, Graf Everhard von der Mark, sein Sohn Engelbert, Graf Everhard von Limburg, Dietrich, Herr von Limburg, die Pröpste von Deventer (Daventrensis) und Oldenzaal (Aldenselensis) sowie die Ritter Goswin von Gehmen (Gemene), Bovo von Strünkede (Strunkede) und Friedrich gen. Redinch. - Zeugen: die gleichen von Everhard von der Mark an [die Pröpste Goswin von Deventer und Philipp von Oldenz-aal werden hier beim Namen genannt]. Datum idus augusti a.d. 13-08-1303.


Hij trouwde met
3417509 Christina Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417509 EDELOUDOUDER].
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Goswin von Gemen [Gen. 21 Nr.: 1708754 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1270 (zie 1708754).
3417512 Lutze von Hönnepel [Gen. 22 Nr.: 3417512 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1250 in Hönnepel, Kalkar, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.



Graf Dietrich von Kleve (Clyuensis) überlässt der Äbtiss-in des Stiftes Essen die Ministerialen Petronella, Ehefrau Johanns von Beringhusen, tauschweise gegen Gert-rud, Ehefrau Brunos von Osterwig. - Zeugen: die klevischen Ministerialen Heinrich von Ledke, Bernhard von Swunke, Dietrich von Mörmter (Monement), Lukas von Hönnepel (Hunepul), Dietrich von Vondern (Fundern), Arnold von Niel (Nyle). Actum Clyue a.d. 1270, in die Luce ewangeliste [18-10-1270].


Hij trouwde met
3417413 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417513 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Lucas (Lutze) von Honnepel [Gen. 21 Nr.: 1708756 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1280 in Hönnepel, Kalkar, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708756).
3417514 Johann von Rees [Gen. 22 Nr.: 3417514 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1250 in Rees, Kleve, Avalgau, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Hij trouwde met
3417515 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417515 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Elisabeth von Rees [Gen. 21 Nr.: 1708757 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1280 in Rees, Kleve, Avalgau, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708757).



3417520 Rudolph von Hagenbeck [Gen. 22 Nr.: 3417520 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1230. Rudolph is overleden na 1301, minstens 71 jaar oud.
Notitie bij Rudolph: Urk. 1266-1267 Zeuge. Ridder.
Rudolph wordt vermeld als bezitter van het Haus Sythen op 2 mrt 1301.
Hagenbeeck is een Havezaat in het Sticht Munster in het Kerspel Vehlen.
Haus Hagenbeck in Dorsten - Holsterhausen, an der Lippe gelegen
Religie: Rooms Katholiek




 

Hij trouwde met
3417521 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417521 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Johann von Hagenbeck [Gen. 21 Nr.: 1708760 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1265 (zie 1708760).
3417528 Burchard von Stecke [Gen. 22 Nr.: 3417384 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417384).
Hij trouwde met
3417529 Agnes Altena van Limburg [Gen. 22 Nr.: 3417385 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417385).
3417530 Everwin von Götterswich [Gen. 22 Nr.: 3417386 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417370).
Hij trouwde met
3417531 Bertha Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417387 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417371).
3417532 Engelbert von Altena [Gen. 22 Nr.: 3417388 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417388).
Hij trouwde met
3417533 Mechtild von Sobbe [Gen. 22 Nr.: 3417389 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417389).
3417534 Jordanus (Jordan) Mörmter [Gen. 22 Nr.: 3417390 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417390).
Hij trouwde met
3417535 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417391 EDELOUDOUDER] (dezelfde als 3417391).



3417568 Henricus von Nesselrode [Gen. 22 Nr.: 3417568 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1277. Henricus is overleden in 1321, ongeveer 44 jaar oud.
Notitie bij Henricus: Baron!
Religie: Rooms Katholiek




 

Hij trouwde met
3417569 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3417569 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Heinrich von Nesselrode [Gen. 21 Nr.: 1708784 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1307 (zie 1708784).



3417574 Johann von Sponheim [Gen. 22 Nr.: 3417574 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1240. Johann is overleden omstreeks 1299, ongeveer 59 jaar oud.
Notitie bij Johann: Graf von Sponheim Heinsberg-Löwenberg.
Religie: Rooms Katholiek




 
Graf Johann von Sponheim und sein Sohn Gotfried, Graf von Sayn, verzichten zu Gunsten des Grafen Adolf von Berg auf die Gerichtsbarkeit zu Eckenhagen [27-05-1257].


Graf Wilhelm von Jülich und Gemahlin Rikardis verzichten zugunsten des Grafen Johann von Sponheim (als Grafen zu Sayn) auf die zum Amt Nümbrecht gehörigen Leute [07-07-1258].




Hij trouwde met
3417575 Mechtild von Meisenburg [Gen. 22 Nr.: 3417575 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1250.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Sophie von Heinsberg [Gen. 21 Nr.: 1708787 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1310 in Ehreshofen, Niedersachsen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708787).



3417576 Crato von Grafschaft [Gen. 22 Nr.: 3417576 EDELOUDOUDER]. Crato is overleden omstreeks 1335.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 
Johannes Herr von Bilstein (Bylstene)bekundet, von Abt Lutbert und seinem Konvent zu Grafschaft (Graschaph) 70 Mark Iserlohner (Lonensium) bzw. Hemer (Hamensium) Pfennige empfangen zu haben. Daraufhin habe er mit Zustimmung seiner Frau Jutta, seines ältesten Sohnes Theoderich und der Brüder Dithmar, Johannes und Rychard, der Söhne des + Johannes von Latorp, betreffs einiger Hufen, die diesen als Eigengut gehörten, die eine Dreve, die andere "Durenheliken" genannt, beide mit ihrem Zubehör bei Grafschaft liegend, mit der Mark "Vlepheri", die im Gehölz bei Gruven liegt, und betreffs der Hufe genannt Westwich, die dem Kloster Grafschaft als Eigengut gehört, mit dem Kloster und den Brüdern von Latorp folgenden Tausch vereinbart: Das Recht, das auf deutsch "graschult" heißt und das ihm mit allen anderen Rechten bisher an den Hufen Dreve und Durenheliken und der Mark Vlepheri zustand, soll ihm nun von der Hufe in Westwich geschuldet werden. Die Brüder von Latrop erhalten die Hufe in Westwich, das Kloster die Hufen Dreve und Durenheliken und die Mark Vlepheri jeweils als Eigengut. Siegelankündigung des Johann von Bilstein, seines Sohnes Theoderich und Crafto von Grafschaft. Zeugen: Herbord von Ennest, Hermann von Osterendorp, Ritter und Burgmannen des Ausstellers, Marsilius, sein Truchseß, Lutbert von Dusentschure, Henemann genannt Bylstene, der Kleriker Johann von Soest (Susato), Rykelo von Grimardinchusen. Geschehen auf der Burg Bilstein 1297 (1296) Jan. 9 (feria quarta post Epiphaniam Domini).


3417577 Agnes von Bilstein [Gen. 22 Nr.: 3417577 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1275.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Heinrich von Grafschaft [Gen. 21 Nr.: 1708788 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1300 (zie 1708788).




 

3417580 Engelbert von Sponheim [Gen. 22 Nr.: 3417580 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1275. Engelbert is overleden omstreeks 1336, ongeveer 61 jaar oud.
Notitie bij Engelbert: Engelbert Graaf van Sayn-Homburg-Vallendar.
Religie: Rooms Katholiek



Link naar Karel de Grote



Johann Graf von Sayn (Seinensis) einigt sich mit seinem Bruder Engelbert in seinen Streitigkeiten wegen des väterlichen Besitzes und Erbteils (paterna substantia et haereditaria portione) durch Vermittlung von Freunden wie folgt: Er überträgt an Engelbert kraft Lehnsrecht erblich seine Burg in Vallendar (Valandre) mit 200 Mk. jährlicher Einkünfte, jedoch das Patronatsrecht an der dortigen Pfarrkirche ausgenommen, das er sich und seinen Erben vorbehält. Die 200 Mk. jährlich können Engelbert und seine Erben aus den dortigen Zehnten, Gerichtsrechten (jurisdictione), Leuten und seinen sonstigen Einkünften beziehen. Sobald beider Mutter gestorben ist, teilt Johann mit Engelbert die Hälfte an Burg Hornburg sowie an allen Einkünften, wie ihre Mutter diese auf Lebenszeit innehat, zu gleichen Teilen, ausgenommen jedoch das Eigentumsrecht an Gütern, das sie untereinander zu gleichen Teilen nach Landesgewohnheit (more patriae) teilen.- Siegler: Adolf, Römischer König; Jutta Gräfin von Sayn, Johanns Mutter; Johann Graf von Sayn, Adolf Graf von Berg, Eberhard Graf von der Mark, Wilhelm Graf von Neuenahr (Nuenar), Johann Graf von Spanheim (Span-), Gerhard Graf von Diez, Rupert Graf von Virneburg (Wernen-), Heinrich Graf von Solms (-meze), Johann Graf von Löwenburg (Leroen-), Giso von Molsberg, Johann von Neuenahr (-ar). - In die beatorum Tyburtii et Valeriani [14-04-1294].


Hij trouwde met
3417581 Jutta Insenburg-Limburg [Gen. 22 Nr.: 3417581 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1276. Jutta is overleden omstreeks 1335, ongeveer 59 jaar oud.
Kind uit dit huwelijk:
I. Gottfried von Syn-Homburg-Vallendar [Gen. 21 Nr.: 1708790 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1295 (zie 1708790).




 

3417582 Dietrich von Volmestein [Gen. 22 Nr.: 3417582 EDELOUDOUDER], geboren vóór 1237. Dietrich is overleden omstreeks 1314, minstens 77 jaar oud.
Notitie bij Dietrich: Dietrich I. von Volmerstein (1237 bis ca. 1324) heiratete Kunigunde von Lindenhorst aus Dortmund. Im Frühsommer 1288 musste das Paar am Ende des sechsjährigen Limburger Erbfolgestreites die Eroberung der Burg Volmestein durch Truppen des Grafen Eberhard I. von der Mark erleben. Bis 1307 wurde ihm der Zutritt zu seinem Wohnsitz verwehrt. Nach der Rückgabe an Erzbischof Heinrich II. von Virneburg wurde die beschädigte Burg neu befestigt und an Dietrich I. zurückgegeben.




 


Ritter Dietrich von Volmerstein (Theodericus de Volmodstene) bekundet, Arthus von Schwefe (Sueue) habe mit Zustimmung seiner Frau Mecheldis und seiner Kinder den Haupthof (curtim) in Schwefe, den er von ihm zu Lehen hatte, mit allem Zubehör dem Propst und Konvent in Oelinghausen (Volinchusen) für 180 Mark Soester Münze verkauft und auf ihn in die Hand des Ritters von Volmerstein verzichtet. Dietrich überträgt aus Frömmigkeit das Eigentumsrecht am Haupthof mit Zustimmung seiner Frau Lise, seines erstgeborenen Sohnes Bertold und aller seiner Kinder dem Propst und Konvent. Siegelankündigung des Dietrich, des Dietrich Graf von Isenberg (Ysen-), seines Onkels mütterlicherseits, und seiner Mutter Sophie. Zeugen: Everhard, Engelbert und Heinrich, die Brüder des Dietrich von Volmerstein, damit ihre Zustimmung ausdrückend, die Brüder Hermann und Gerhard von Altena, Gerhard von Linnebeke, alles Ritter, Johannes und sein Bruder Hedenricus, beide Bürger zu Dortmund (Tremonienses), Johannes, Richter, Jacobus von Wickede, Arthus Wrichdach. Geschehen 1269 Aug. 15 (in die Assumptionis beate Marie virginis).


Am 21. Mai 1324 begann Graf Engelbert II. von der Mark eine zwei Monate andauernde Belagerung der Burg Volmestein. Unterstützt wurde er unter anderem von Truppen König Johann von Böhmen, Graf Adolf VI. von Berg, Graf Wilhelm III. von Holland-Hennegau und der Stadt Köln.
Die Einnahme der Burg vollzog sich nach den Regeln der mittelalterlichen Belagerungskunst: Zum Einsatz kamen schwere Katapultgeschütze und andere Waffen. Nach der Übergabe der Burg am 25. Juli 1324 gelangte die Herrschaft Volmestein formal in den Besitz der Grafen von der Mark. Ob Dietrich I. von Volmestein den Verlust seiner im Ruhrtal gelegenen Stammburg überlebt hat, ist unklar. Zum Zeitpunkt der Belagerung kämpfte er als Ritter auf der Seite des Erzbischofs am Niederrhein und soll dabei den Tod gefunden haben.
Hij trouwde met
3417583 Kunigunde von Dortmund-Lindenhorst [Gen. 22 Nr.: 3417583 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Sophie von Volmestein [Gen. 21 Nr.: 1708791 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1290 (zie 1708791).
3417584 Philips von Landsberg [Gen. 22 Nr.:3417584 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1240. Philips is overleden omstreeks 1305, ongeveer 65 jaar oud.
Notitie bij Philips: Urk. 1257/1301, Ritter, Burgmann zu Landsberg.
Der erste der Familie, der sich von Landsberg nannte, war Wilhelm Schillings Urenkel Philipp von Werden (Philippus de Werdina). Dieser wurde 1291 von Adolf V. von Berg als Burgmann (castellanus) auf Burg Landsberg an der Ruhr bei Kettwig eingesetzt. Aber bereits 1288 nannte er sich Philippo de Landsberg, damals noch als Ministeriale des Klosters Werden.[5] Philipps Söhne Wessel und Reinhardt begründeten um 1300 die beiden Linien Landsberg zu Erwitte mit Sitz auf Haus Erwitte bei Lippstadt (später Landsberg-Velen) und Landsberg zu Landsberg.
Religie: Rooms Katholiek



Heinrich, Sohn des + Ritters Wessel von Landsberg, macht bekannt, daß Abt und Konvent des Klosters Werden den Hof Laupendahl (Lopenhelde), der früher dem + Ritter Philipp von Landsberg, dem Großvater des Ausstellers, für 408 Sterling verpfändet war, von ihm zurückgekauft haben. Er quittiert über die Summe und erklärt, daß der genannte Hof Eigentum von Abt und Konvent ist. Er und seine Erben sollen jedoch den Hof mit dem dortigen Schultheißenamt zu folgenden Bedingungen haben. Sie zahlen jährlich am 11. November acht Malter Roggen, sechs Scheffel Weizen, drei Malter Gerste, zwölf Malter zwei Scheffel Hafer, fünf Schweine oder fünf Schillinge sowie zwölf Hühner. Die Pacht muß zwischen dem 11. November und Weihnachten vollständig bezahlt werden, sonst ist der doppelte Betrag fällig. Wird sie jedoch drei Jahre lang nicht bezahlt, fällt der Hof ohne weiteres an Abt und Konvent zurück mit Ausnahme von sieben Joch Land, die der schon erwähnte Philipp gekauft hat. Der Abt kann mit seiner Familie so oft und so lange er will in dem Hof bzw. in dem oberen mit Gräben umgebenen Haus wohnen oder in anderen Baulichkeiten des Hofs; er kann auch die Fischerei und die Holzrechte nutzen. Heinrich oder seine Erben werden sich dann im Viehhaus aufhalten. Die von Philipp gekauften Äcker und die von ihm vergrößerte Fischerei bleiben mit dem Hof verbunden. - Es siegeln der Aussteller, Graf Engelbert von der Mark und der Ritter Rutger vom Stade. - Actum et datum ... feria tercia ante festum s. Jacobi apostoli [22-07-1315]




Hij trouwde met
3417585 Elisabeth von Vernerl [Gen. 22 Nr.:3417585 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1265.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Reinhard von Landsberg [Gen. 21 Nr.: 1708792 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1300 (zie 1708792).



3417594 Gerhard von Stommel [Gen. 22 Nr.: 3417594 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1292.
Notitie: Dapifer in Bergheim 1316, Ritter zu Stommeln 1332.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 
Christianus de Stumbele, Thesaurar von S. Andree in Köln, Pfarrer zu Berghem verpflichtet sich gegenüber Abt und Konvent des Klosters s. Cornelii Indensis die zwischen diesem und seinem Vorgänger Conrado de Molenarke abgeschlossene Abmachung einzuhalten. Danach erhalten Abt und Konvent den Zehnt an Früchten und Einkünften in Neyderowxhem und an anderen Orten, wie dies in Urkunden des seligen Erzbischofs Wicboldi und des Kapitels und sonst festgesetzt ist; ausserdem haben Abt und Konvent das Patronats und Präsentationsrecht in den Kapellen und Pfarrkirchen in Overowxhem, Neyderowxhem und in Quatrode; ebenso verpflichtet sich Christianus kein Benefiz der Kirche zu Berghem auszutauschen oder darauf zu verzichten zum Schaden oder gegen den Willen von Abt und Konvent. Siegelankündigung des Ausstellers und Siegelbitte an Gerardum, Grafen Juliac., den Offizial des Propstes und den Archidiakon des gen. Ortes sowie den Ritter Gerardum de Stumbele, dapifer in Berghem, Christians Bruder. Datum a.d. 23-11-1306 d(ie) crastino beate Cecilie virginis.




3417595 Anna von Reifferscheidt [Gen. 22 Nr.: 3417595 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1295.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Elisabeth van Stommel [Gen. 21 Nr.: 1708797 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1315 (zie 1708797).





3417596 Werner von Merode [Gen. 22 Nr.: 3417596 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1290 in Vlatten, Heimbach, Düren, Eifel, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Werner is overleden op 18-07-1332 in Langerwehe, Düren, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, ongeveer 42 jaar oud.
Religie: Rooms Katholiek
Hij trouwde met




 
Ritter Werner Herr von Merode verzichtet in die Hände des Grafen Dietrich von Kleve als der Oberlehnsherr auf den Zehnten in Kalkar, den zuvor Stephan von Kervenheim und seine Vorfahren in Hemmersbach und Bottenbroich besaß. Datum dominica Invocavit 04-03-1324.


3417597 Sophia Hirzelin [Gen. 22 Nr.: 3417597 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1295 in Köln, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Sophia is overleden omstreeks 1340 in Langerwehe, Düren, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, ongeveer 45 jaar oud.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Philipp von Merode [Gen. 21 Nr.: 1708798 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1325 in Langerwehe, Düren, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708798).




 

3417598 Heinrich von Harff [Gen. 22 Nr.: 3417598 EDELOUDOUDER], geboren in 1294 in Köln, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Religie: Rooms Katholiek





Hij trouwde met
3417599 Catharina Kniprode [Gen. 22 Nr.: 3417599 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1298 in Köln, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Religie: Rooms Katholiek
Kind uit dit huwelijk:
I. Swenholde von Harff [Gen. 21 Nr.: 1708799 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1330 in Köln, Nordrhein-Westfalen, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1708799).




 

3456512 Konrad von Weiffenbach [Gen. 22 Nr.: 3456512 EDELOUDOUDER], geboren in Battenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Konrad is overleden na 1302 in Battenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Notitie bij Konrad: Erwähnt urk.1294-1302, verkauft mit seiner Frau einen Hof in Asphe an das Kloster Georgenberg.
Functie: Schöffe in Battenberg

Das Wappen zeigt einen hersehenden, schwarzen, rotgezungten Stierkopf auf silbernen Grund, aus dessen Ohren rote (auch rot-goldene) Flammen hervorschlagen. Auf dem Helm mit schwarz-silbernen Decken zwei von Schwarz und Silber übereck geteilte Stierhörner.




 


Hij trouwde met
3456513 Elheid Sibadis [Gen. 22 Nr.: 3456513 EDELOUDOUDER], geboren in Battenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Elheid is overleden in Battenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Notitie bij Elheid: Erwähnt 1302.
Kind uit dit huwelijk:
I. Volpert Von Weiffenbach [Gen. 21 Nr.: 1728256 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1285 in Battenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation (zie 1728256).
3456514 Johann Friling [Gen. 22 Nr.: 3456514 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1265 in Frankenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Johann is overleden na 1332 in Battenberg (Eder), Waldeck-Frankenberg, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, minstens 67 jaar oud.
Een van de belangrijkste en meest gerespecteerde Opper-Hessische patriciërsfamilies. Hun levensonderhoud was een handelsbedrijf dat heeft bijgedragen aan de bekendheid van Frankenberg ...
urk.1308-32
Hij trouwde met
3456515 - Nomen Nescio [Gen. 22 Nr.: 3456515 EDELOUDOUDER].
Kind uit dit huwelijk:
I. Irmgard Friling [Gen. 21 Nr.: 1728257 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1290 (zie 1728257).
4124768 Gerard van Tichelt van Santvliet [Gen. 22 Nr.: 4124768 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1315 in Santvliet Lotharingen en het Duitse Rijk. Gerard is overleden omstreeks 1380 in Santvliet Lotharingen en het Duitse Rijk, ongeveer 65 jaar oud.
Notitie bij Gerard: Gerard van Tichelt was erfelijk Schout van Santvliet, daarna Schout van Santvliet voor de abt van St. Michiel (1375). Schout en schepenen behoorden tot de leidende klasse: het patriciaat.
Hij is dezelfde als "schildknaap Gerard van Tichghelt", die aan een charter van 23 maart 1355 zijn zegel hing dat bestond uit drie vijfpuntige sterren (geplaatst 2 en 1). Dit patroon zien we ook terug in het familiewapen van de familie 'van Tichelt'.





Charter van 23 maart 1355

Charterverzameling Nassause Domeinraad 's-Gravenhage 23-03-1355. Schildknaap Gerart van Tichelt bezegelt met ridder Jan van Heesbeen en ridder Peeter van Hambroek e.a. de oorkonde waarbij de Hertog van Brabant Wenceslaus en De Hertoginne van Brabant Johanna de overdracht bevestigen van de heerlijkheid en Land van Breda aan Jan van Polananen. In het document staat hij geschreven als Gerart van Tichghelt beschreven en boven waar zijn zegel gezeten heeft staat: Tichelt [hier het langste stukje perkament zonder zegel onderaan de Akte].

















De van Tiggelen’s behoren tot die families waarvan men het wapen heeft kunnen achterhalen. Waarschijnlijk is dat te danken aan de adelijke tak van de familie. Op een charter van 23 maart 1355 is de zegel van Gerard van Tichelt, de schout van Santvliet, teruggevonden. Deze zegel vertoonde drie vijfpuntige sterren. Het wapen van van Tichelt vertoont: van azuur drie vijfpuntige sterren met als helmteken een uitkomende wezel.








De van Tiggelen’s behoren tot die families waarvan men het wapen heeft kunnen achterhalen. Waarschijnlijk is dat te danken aan de adelijke tak van de familie. Op een charter van 23 maart 1355 is de zegel van Gerard van Tichelt, de schout van Santvliet, teruggevonden. Deze zegel vertoonde drie vijfpuntige sterren. Het wapen van van Tichelt vertoont: van azuur drie vijfpuntige sterren met als helmteken een uitkomende wezel.


Gerard van Tichelt was één van de leenmannen van de hertog van Brabant. Het hertogdom Brabant bestond indertijd uit bijna de hele Nederlandse provincie Noord-Brabant tezamen met een groot gedeelte van België, dat in het Zuiden reikte tot voorbij Leuven en Brussel. In ruil voor de landerijen die hij van de Hertog in leen ontving, was Gerard van Tichelt de Hertogen van Brabant trouw en militaire steun verschuldigd. In de periode van 1312-1355 was Hertog Jan III van Brabant de Leenheer van de Van Tichelts. Hertog Jan III voerde talrijke oorlogen. Tevens was Gerard van Tichelt schout van Santvliet. Sandtvliet was een kleine gemeenschap in de buurt van Antwerpen. Een schout (ook wel baljuw of meier genoemd), fungeerde als centraal ambtenaar en vertegenwoordiger van de vorst bij de stedelijke rechtbank.
Functie: Schout van Sandvliet.
In 1380 maakte hij een testament. Hij werd in Santvliet in de kerk begraven.
Hij trouwde met



4124769 Maria Heesbeen [Gen. 22 Nr.: 4124769 EDELOUDOUDER], geboren omstreeks 1314 in Lotharingen en het Duitse Rijk. Maria is overleden omstreeks 1398 in Santvliet Lotharingen en het Duitse Rijk, ongeveer 84 jaar oud.
Notitie bij Maria: Haar zoon zal ook met een telg uit het voorname geslacht Heesbeen huwen!




 
De afstamming van Van Tichelt uit Heesbeen is gebaseerd op het artikel van Alfons Vanden Wouwer "De familie Van Tichelt en haar verwantschap met de Heren te Heesbeen en de Heren van Heusden" in Gens Brabantica No.4/1993. Vanden Wouwer baseerde zich daarbij op het werk van B.W. van Schijndel: "Genealogie der familie Van Tichelen, 1200-1940". Omdat deze link omstreden is en niet bewezen wordt hij derhalve niet opgevoerd!


Gerard van Tichelt was volgens de genealogie van B.W. van Schijndel gehuwd met "jouffrouw" (deze aanspreektitel zou later wijzigen naar "Joncfrau") Maria van Heesbeen. Maria van Heesbeen was een dochter van Jan van Heesbeen, heer en ridder. Het geslacht Van Heesbeen, dat vernoemd is naar de heerlijkheid "Heesbeen" in het land van Heusden, behoorde aanvankelijk tot de hoge adel.
Kind uit dit huwelijk:
I. Jan van Tichelt van Santvliet [Gen. 21 Nr.: 2062384 EDELBETOVERGROOTOUDER], geboren omstreeks 1340 in Lotharingen en het Duitse Rijk (zie 2062384).




 


NAAR BOVEN / TO TOP OF PAGE